träumen. Zwei Spieltage vor Halbzeit droht dem SV Frieden Beyern in der höchsten Klasse des Fußballkreises schon wieder der Jo-Jo-Effekt. Dabei ist Spielern und Fans immer noch ganz übel vom vielen Liga-Fahrstuhl-fahren in den vergangenen Jahren. Hey! Hallo“ Kann hier einer mal den Aufzug-Service rufen? Irgendwas stimmt da mit der Stopp-Taste nicht…
Immerhin, könnte einem da einfallen, immerhin ruckt der Beyern-Lift ja ab und zu auch mal nach oben an. Ganz im Gegensatz zum Vize-Letzten FC Elsterwerda, der seit Jahren nur in eine Richtung steuert. Dass in den besten Familien das Bier nicht auf dem Dachboden, sondern im dunklen Keller steht, dürfte den Holzhof-Herren nur ein schwacher Trost sein. Dann schon eher, dass man mit Hirschfeld und Prösen gleich zwei Konkurrenten aus dem Altkreis mit ins Verderben zu reißen droht.
So zumindest sieht es nach 13 Spieltagen in der Kreisliga aus. Aber wer weiß - vielleicht verknotet sich das Jo-Jo ja noch. Und am Ende wird BAyern doch nicht Meister.