| 02:40 Uhr

Beutersitzer helfen Waldbewohnern

Julia Engelmann und ihr Großvater zeigen, wo die neue Futterkrippe platziert werden sollen.
Julia Engelmann und ihr Großvater zeigen, wo die neue Futterkrippe platziert werden sollen. FOTO: abh
Beutersitz. Sieben Konzepte haben Kinder und Jugendliche bei der Mitmach-Aktion "Grün ist bunt" des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft eingereicht. Der Gewinner steht fest. Die RUNDSCHAU stellt alle Projekte vor. abh

Nistkästen im ganzen Ort. Blumenkästen aus alten Autoreifen. Eine Futterkrippe im Wald. Das sind die Visionen von Julia Engelmann aus Beutersitz. "Ich möchte etwas für Beutersitz machen und das Aussehen des Ortes verschönern", sagt die 14- Jährige. Unterstützung dafür bekommt sie von weiteren Kindern des Dorfes. Gemeinsam wollen sie als Bahnhofsschar Beutersitz etwas schöner machen.

Als erstes sollen Nistkästen entstehen. Denn Blaumeisen, Rotkelchen, Schwalben oderBuntspechte suchen ein Zuhause. "Wir haben geplant, zusammen mit den Kindern die Vogelhäuser aus naturbelassenen Holz zu bauen", erklärt Julia Engelmann. Das schützt Tier und Umwelt. Über die erforderlichen Größen für die unterschiedlichen Vogelarten hat sie sich bereits erkundigt. Doch noch fehlt das Holz. Und das ist teuer. "Ohne Unterstützung können wir nicht alle Ideen umsetzen", bedauert die Schülerin. Denn auch bunte Blumen sollen Lust zum Verweilen machen. Die Kästen dafür sollen aus alten Autoreifen entstehen. "Das sieht gut aus und das Material ist günstig zu beschaffen."

Auch den heimischen Wald- und Feldbewohnern will Julia Engelmann etwas Gutes tun. Denn sie ist sehr tierlieb. "Mir persönlich gefällt die Idee einer neuen Futterkrippe am besten. Das würde eine wahre Bereicherung für unser Dorf darstellen", ist sie überzeugt. Die alte Futterkrippe war halb zerfallen und hat den Tieren nicht mehr genützt. Daher wurde sie abgerissen. Nun will die Bahnhofsschar wieder eine neue erbauen.

"Wir wollen damit aber nicht in die Natur eingreifen. Doch wenn im Winter viel Schnee liegt, brauchen die Tiere Unterstützung bei der Nahrungssuche", sagt Julia Engelmann. Direkt am Waldesrand, abseits des Dorfkerns, soll die neue Futterstelle entstehen. In regelmäßigen Sammelaktionen wollen die jungen Beutersitzer Kastanien, Eicheln und Heu für Rehe und Hirsche zusammentragen.

Damit die Jugendlichen zur Tat schreiten und Blumenkästen, Vogelhäuser und die Futterkrippe bauen können, sucht die RUNDSCHAU Projektpaten. Wer die Bahnhofsschar unterstützen möchte, kann sich Julia Engelmann melden unter Telefon 035341 94398.