ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:03 Uhr

Vorsicht an der Haustür!
Diletantische Messerschleifer betrügen ahnungslose Elbe-Elster-Bürger

Wer seine Küchenmesser von reisenden Schleifern schärfen lassen möchte, sollte sich die Personen genau ansehen.
Wer seine Küchenmesser von reisenden Schleifern schärfen lassen möchte, sollte sich die Personen genau ansehen. FOTO: LR / Manfred Feller
Röderland. Ein Einwohner aus dem Röderland zahlt für miserable Arbeit einen Horrorpreis.

Paul Paschinski (Name geändert) dachte, dass er ein Schnäppchen machen kann und ist schmerzhaft auf die Nase gefallen. Er ließ er sich von reisenden Messerschleifern beschwatzen und bezahlte teuer für eine miserable Leistung, wie er sagt.

Der Röderländer hatte den am Hoftor klingelnden vermeintlichen Handwerkern viele stumpfe Metallbohrer zum Schärfen ausgehändigt. Vereinbart wurde die Leistung mündlich ohne Preisabsprache, wie er nunmehr leidvoll zugibt. Die zwei jungen Männer um die 30 hätten auch noch angeboten, Kettensägen, Kreissägeblätter und Beile zu schärfen.

Nach ein paar Stunden kamen die beiden wieder und verlangten nicht weniger als vier Euro pro Bohrer. Als Paul Paschinski die Gesamtsumme hörte, fiel er fast aus den Pantoffeln. Er weigerte sich. „Doch die haben gedroht. Wenn ich nicht bezahle, dann kommen sie wieder. Ich hatte Angst, dass sie mein Haus abbrennen“, fühlte er sich in die Enge getrieben und gab das Geld. Den Rat der zuvor angerufenen Polizei, die Herren rauszuwerfen, getraute er sich nicht. Dann testete er die Bohrer. „Die waren so stumpf wie vorher. Die Schnittfläche hat zwar geglänzt, aber die müssen diese nur kurz angeschliffen haben“, weiß Paul Paschinski nun, dass er Betrügern aufgessen ist und warnt nun alle anderen.

(mf)