Sportfest bei den Preußen in Elsterwerda. Diesmal unter Corona-Bedingungen und damit mit besonderen Anforderungen an Hygiene und Abstand. Auf große Werbung ist verzichtet worden, es sollte eher ein vereinsinternes Wiedersehen werden.
Und dennoch: Immer wieder kamen Gäste. „Die Leute sind ausgehungert, wollen sich einfach mal wieder treffen“, sagt Vereinschef Steffen Melzer. Von den angesetzten Testspielen der ersten Männermannschaft fiel das gegen FSV Viktoria 1897 Cottbus aus. Die Mannschaft hatte zwei Tage vorher abgesagt. Das Auftaktspiel gegen Gröditz verloren die Preußen deutlich. „Danach hat sich die Truppe zusammengesetzt und das Spiel ausgewertet“, so Steffen Melzer. Immerhin ist am 22. August Punktspielstart gegen Krieschow. Eine Woche später gibt es das erste Heimspiel.

Freizeit-Volleyball-Turnier der Preußen bei hochsommerlichen Temperaturen

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am ersten Augusttag das Freizeit-Volleyball-Turnier in Elsterwerda statt. Gespielt wurde auf dem Beachfeld am Sportplatz in Biehla. Angetreten waren sieben Mannschaften – gut trainiert oder zumindest hoch motiviert. Kreative Teamnamen sorgten bereits zu Beginn für heitere Laune. So waren die „Dickbäuche“ und die „jungen Dachse“ angetreten, um es den „Küchenvertretern“ und dem „Eigelb“ als Gastgeber zu zeigen. Gespielt wurde zu Viert mit lockeren Beachregeln, um gegen jeden Gegner antreten zu können. Bei 21 Sätzen zu je 15 Punkten zählte am Ende jeder Punkt und Sieg. Und tatsächlich entschieden am Ende bei je fünf Siegen von zwei Mannschaften die Punkte. Sieben an der Zahl genügten dem einzig zu zweit angetretenem Pärchen, „Robert & Anne“ zum Sieg.