ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Berliner im Lutherjahr im Fokus

Martina Pöschl (r.) führt Martina Mieritz (2.v.l.), Staatssekretär Thomas Kralinski (2.v.r.) und Erik Stohn in Begleitung von Bürgermeisterin Hannelore Brendel (l.) durch die neuen Ausstellungsräume.
Martina Pöschl (r.) führt Martina Mieritz (2.v.l.), Staatssekretär Thomas Kralinski (2.v.r.) und Erik Stohn in Begleitung von Bürgermeisterin Hannelore Brendel (l.) durch die neuen Ausstellungsräume. FOTO: SPD
Mühlberg. "Der spanische Botschafter hat bei einem Arbeitsbesuch in Berlin leidenschaftlich vom Museum in Mühlberg geschwärmt." Das habe ihn dazu bewogen, sich selbst ein Bild zu machen, sagte der Bevollmächtigte des Landes Brandenburg beim Bund, Thomas Kralinski, bei einem Arbeitsbesuch in Mühlberg. red/pos

Doch bevor er in Begleitung von Martina Mieritz, der SPD-Regionalbeauftragten Elbe-Elster-Süd, und dem SPD-Landtagsabgeordneten Erik Stohn das Museum besichtigen konnte, wurden wichtige Themen der Stadt im Rathaus mit Bürgermeisterin Hannelore Brendel besprochen.

Dabei ging es auch um eine enge Abstimmung der historischen Orte zum Lutherjahr 2017 über die Landesgrenzen hinweg. Dabei sollen auch unbekanntere Luther-Wirkungsstätten in Brandenburg wie Mühlberg und Bad Liebenwerda besonders für die Berliner schmackhaft gemacht werden. Dazu kann sich Thomas Kralinski eine Ausstellung in seiner Brandenburgvertretung in Berlin gut vorstellen.

Das im Frühjahr 2015 eingeweihte Museum in Mühlberg hat zum Schwerpunkt die Schlacht von Mühlberg, aber auch die Entstehung und Entwicklung der Stadt im historischen Kontext. Fachkundig wurden die Besucher von Martina Pöschl, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museumsverbundes Elbe-Elster, durch die Ausstellung geführt. Martina Mieritz, die das Objekt als die Baustelle gesehen hatte, war begeistert: Das Museum sei ein herausragendes Beispiel für eine gelungene Restaurierung eines altehrwürdigen Gebäudes und der darauffolgenden Nutzung als moderne und anspruchsvolle Ausstellung.

Zum Abschluss besuchten Erik Stohn, Thomas Kralinski und Martina Mieritz in Begleitung von der Bürgermeisterin Hannelore Brendel den Mühlberger Industriehafen. Dort erklärte Heiko Loroff, Geschäftsführer der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH, dass er im Verbund der Häfen an der Elbe eine große Chance zur Entwicklung des Hafens in Mühlberg sieht.