| 15:03 Uhr

Benefizaktion für ein Mädchen aus Kraupa
Offene Herzen für eine kleine Prinzessin

Benefiznachmittag für Fiona (l.) aus Kraupa. Die Sechsjährige kann nicht laufen. 20 000 Euro sind nötig, um einen gebrauchten Transporter, in dem sie im Rollstuhl sitzend transportiert werden kann, zu kaufen.
Benefiznachmittag für Fiona (l.) aus Kraupa. Die Sechsjährige kann nicht laufen. 20 000 Euro sind nötig, um einen gebrauchten Transporter, in dem sie im Rollstuhl sitzend transportiert werden kann, zu kaufen. FOTO: Frank Claus / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Kraupa/Saathain. Das Ergebnis ist überwältigend: 6000 Euro sind am Sonnabend beim Benefiznachmittag für die sechsjährige Fiona aus Kraupa – das Mädchen kann seit ihrer Geburt nicht laufen – zusammengekommen. Damit erhöht sich der Kontostand jetzt auf 14 000 Euro. Von Frank Claus

Das hat die kühnsten Erwartungen übertroffen: Gut 250 Gäste füllen am Sonnabend zum Benefiznachmittag für Fiona den Festsaal im Gut Saathain. Sie alle haben ein ganz großes Herz. „Ich habe nur eine kleine Kasse mitgenommen“, sagt Klaus Schmidtchen vom Lionsclub Elsterwerda-Bad Liebenwerda, „und sie am Ende fast nicht zugekriegt.“ Er kassiert den Eintritt, immerhin 19 Euro pro Personen und 35 Euro für eine Familienkarte. „Doch die meisten haben aufgerundet oder gleich noch mehr dazu gegeben“, berichtet er am Sonntag noch immer sichtlich gerührt. Allein in der Eintrittskasse liegen am Ende 3500 Euro.

Während der Veranstaltung spenden viele Besucher noch einmal. Der Getränke, Kuchen- und Eisverkauf spielt weitere 2500 Euro ein, sodass insgesamt 6000 Euro zu Buche stehen. Erzieherinnen und Eltern der Kita „Waldwichtel“aus Kraupa haben leckeren Kuchen gebacken. „Es dürfte etwa 25 Kuchen gewesen sein“, sagt Anja Jacobsch, die gemeinsam mit ihrer Tochter Lisanne und Mandy Neumann das Gebäck und Kaffee an den Mann bringen. Unterstützt werden sie von Sabine Zander vom Hundesportverein Elbe-Elster, der damit zum wiederholten Mal bei einem gemeinnützigen Zweck hilft. Die Spendenfreude beeinflusst ein Videofilm, den Werner Neumann aus Kraupa extra aus diesem Anlass gefertigt hat. Er zeigt Fiona und ihre Mutter im Alltag. Ein Alltag, der Mutter und Kind alles abverlangt.

Das sechsjährige Mädchen kann seit ihrer Geburt ihre Beine nicht bewegen. Es ist ein Gendefekt, medizinisch als spinale Muskelatrophie Typ II bezeichnet. Neben den vielen Therapien und Arztbesuchen sind es vor allem die vielen kleinen tausend Dinge, die Eltern mit behinderten Kindern oder  andere Angehörige behinderter Menschen aufopferungsvoll leisten ohne je viel darüber zu reden. Das Kind aufrichten, anziehen, versorgen – nichts ist einfach und schon gar nicht „mal schnell“ gemacht. Dass Fiona nur ein Beispiel von vielen ist, zeigen die zahlreichen Eltern, die ebenfalls mit behinderten Kindern zur Benefizveranstaltung gekommen sind. Da ist Jennifer Heller mit ihrem Sohn Anton (8), der ebenfalls im Rollstuhl sitzt. Die ganze Familie ist extra aus Schmalkalden angereist.  „Wir haben Fiona und ihre Mutter bei den Reha-Behandlungen in Köln kennengelernt“, berichtet die Mutter und erzählt, dass längst eine Freundschaft alle miteinander verbindet. Oder Christin Schmidt und Tino Schindler aus Wahrenbrück, die mit ihrer behinderten Tochter Esther (6) gekommen sind. Dass Fionas Mutter dringend einen Transporter benötigt, um ihre Tochter nun transportieren zu können, ist für sie das Normalste der Welt. „Ohne den geht nichts mehr“, sagt der Vater und freut sich, das viele helfen wollen, die 20 000 Euro für einen gebrauchten zusammen zu bekommen. Lutz Schönbach aus Biehla kennt die Pateks schon ganz lange. „Eine wunderschöne Aktion. Es ist wichtig, dass gesunde und körperlich Beeinträchtigte schon von Klein auf miteinander aufwachsen und Verständnis füreinander entwickeln.“ Für Stephan Creuzburg von den Lions, Schirmherr der gemeinsam mit dem Nachbarclub aus Großenhain organisierten Aktion, ist Fiona an diesem Nachmittag jedenfalls die kleine Prinzessin, die alle Aufmerksamkeit verdient hat. Er ist glücklich. Mit den 8000 Euro, die auf dem Konto waren, sind nun schon 14 000 Euro gesammelt. „Die restlichen 6000 schaffen wir auch noch“, sagt er und bittet weiter um Ihre Hilfe.

Lions Hilfswerk Elsterwerda - Bad Liebenwerda
IBAN: DE02 180 510 00 3400 2018 11
Verwendungszweck: Fiona Mobil

Der Lionsclub Großenhain hat sich an der Benefizaktion beteiligt und die Big Band Crazyties, hervorgegangen aus einem Musikschulprojekt, verpflichtet.
Der Lionsclub Großenhain hat sich an der Benefizaktion beteiligt und die Big Band Crazyties, hervorgegangen aus einem Musikschulprojekt, verpflichtet. FOTO: Frank Claus / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Etwa 25 Kuchen und Kaffee haben Sabine Zander (Hundesportverein), Anja und Lisanne Jacobasch sowie Mandy Neumann (von links) verkauft.
Etwa 25 Kuchen und Kaffee haben Sabine Zander (Hundesportverein), Anja und Lisanne Jacobasch sowie Mandy Neumann (von links) verkauft. FOTO: Frank Claus / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Benefiznachmittag für Fiona aus Kraupa, die nicht laufen kann, auf Gut Saathain - 20.000 Euro für einen gebrauchten Transporter werden benötigt - ..Anita Patek (r.) mit Freundin
Benefiznachmittag für Fiona aus Kraupa, die nicht laufen kann, auf Gut Saathain - 20.000 Euro für einen gebrauchten Transporter werden benötigt - ..Anita Patek (r.) mit Freundin FOTO: Frank Claus / Medienhaus Lausitzer Rundschau