| 02:38 Uhr

Bauweise für Kröbelns Feuerwehrhaus noch unklar

Bad Liebenwerda. Wie das Kröbelner Feuerwehrhaus gebaut werden soll, steht immer noch nicht fest. Sicher ist inzwischen, dass nach den Festlegungen im Gefahrenabwehrbedarfsplan der Kurstadt die Kröbelner Feuerwehr strategisch bedeutsamer wird. Frank Claus

Die Ortsfeuerwehr Kröbeln soll in Verbindung mit der Ortsfeuerwehr Zeischa Hauptsitz für die gesamte Einheit Süd werden. Dazu kommt, dass das jetzige Tragkraftspritzenfahrzeug perspektivisch durch ein neues, größeres ersetzt werden muss und somit nicht mehr in die vorhandene Garage passt. Zusätzlich soll Kröbeln einen Stellplatz für ein Mannschaftstransportfahrzeug erhalten, da nach heutigem Stand die Zukunft der Feuerwehr in Oschätzchen nicht vollends gesichert ist. Bad Liebenwerdas Verwaltung hat diese Fakten in eine Planung einfließen lassen und auf einen beträchtlichen Mehrkostenanteil verwiesen. Entgegen der bisherigen Planung würde der von 275 000 auf etwa 400 000 Euro steigen. Der CDU-Abgeordnete Hagen Hentschel protestiert: "Die Stadt hat immer noch nicht die Alternativlösung mit dem Bau einer Leichtmetallhalle geprüft."