ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:40 Uhr

Baurapport auf der Straßenbaustelle
Jetzt kommt Asphalt auf das letzte Stück Ortsumfahrung

Schon ein kleiner historischer Moment: Fertigmachen zum Asphaltieren des letzten Teilstücks der B-183-Ortsumfahrung.
Schon ein kleiner historischer Moment: Fertigmachen zum Asphaltieren des letzten Teilstücks der B-183-Ortsumfahrung. FOTO: LR / Frank Claus
Bad Liebenwerda. Ein Baurapport auf Bad Liebenwerdas neuer B-183-Ortsumfahrung. Der Schlussspurt hat in vielen Abschnitten längst begonnen. Von Frank Claus

Es ist wieder einer dieser denkwürdigen Momente beim Bau der mehr als 30 Millionen Euro teuren B-183-Ortsumfahrung Bad Liebenwerda. Am Montag dieser Woche ist begonnen worden, auf dem letzten Stück der 5,2 Kilometer langen Piste den Asphalt einzubauen.

In der vergangenen Woche ist die Trag- und Binderschicht zwischen Brücke Zobersdorf und Schwarze-Elster-Brücke eingebaut worden. Nun arbeiten die Asphaltfertiger auf der gegenüberliegenden Seite zwischen Elsterbrücke und Tankstelle Haidchensberg. Auch dort kommen zuerst Trag- und Binderschicht auf das Schotterbett. Danach wird der Gussasphalt auf der Brücke eingebaut, um schließlich ganz zum Schluss die Deckschicht in einem Zug aufbringen zu können, wobei die Elsterbrücke dabei ausgespart bleibt.

Gleichzeitig wird an vielen Ecken neben der Fahrbahn gearbeitet. An den Dämmen wird Muttererde aufgetragen. Kokosmatten dienen zur Stabilisierung für Erde und für den angesäten Rasen. Unter den Brückenbauwerken werden die Stufen für die Brückenaufgänge gesetzt und die Anschrägungen zur Brücke mit Verbundpflaster stabilisiert. Im Trassenverlauf sind die Kaskaden, über die das Wasser von der Fahrbahn abgeleitet werden soll, fast fertig. Versickerungsbereiche entstehen. Die Durchlässe erhalten ihre Winkelstützelemente an den jeweiligen Eingängen.

Auf der Elsterbrücke selbst herrscht Hochbetrieb. Dort werden die Kappen zuerst geschalt und dann mit Beton ausgegossen. Darauf wird später die Kollisionsschutzwand für Fledermäuse installiert. Auch ein Bediensteg für die Wartung entsteht dort.

An den Kreuzungspunkten Lausitz und Oschätzchen hat der Aufbau der Ampelanlagen begonnen. Bauüberwacher Volker Fuhrmann zufolge liegen die Bauarbeiten nach wie vor im Plan. Die Fertigstellung der Straße pünktlich Ende September ist nicht in Gefahr, vorausgesetzt jetzt werden auch die entsprechenden Aufträge zum Aufbau der Leitplanken, der Beschilderung und zur Markierung der gesamten Ortsumfahrung pünktlich vergeben. Dafür ist der Landesbetrieb Straßenwesen zuständig.

Die Stufen für die Brückenaufgänge, hier an der Schwarze-Elster-Brücke, werden gesetzt.
Die Stufen für die Brückenaufgänge, hier an der Schwarze-Elster-Brücke, werden gesetzt. FOTO: LR / Frank Claus