Die Schulen sind nach wie vor so gut wie verwaist. Das heißt im Falle des Elsterschulzentrums in Elsterwerda mit Primar- und Sekundarstufe I, dass die Bauleute ungestört arbeiten können. Im Wertumfang von 350 000 Euro entsteht dort, wo bislang Fahrzeuge mehr oder weniger geordnet abgestellt worden waren, ein befestigter Parkplatz mit 40 Stellflächen. Hinzu kommt nach Angaben des Landkreises als Bauherr ein Fahrzeugstellplatz für Behinderte an der Aula. Der große Parkplatz soll bis zum Ende der Sommerferien am 8. August fertiggestellt sein.

Platz war eine Gefahr

Diese Investition ist nach Angaben der Kreisverwaltung dringend erforderlich, weil die unbefestigte Fläche bei Regen und Glätte eine Gefahr dargestellt habe und nicht behindertengerecht gewesen ist.

Die Baumaßnahmen werden auch dafür genutzt, um das Schulgelände aufzuwerten. Am Eingangsbereich und an den zu optimierenden Zufahrten (im Notfall auch von der Feuerwehr genutzt) werden abschließend Bäume und Sträucher gepflanzt. Erstere werden eines Tages den gewünschten Schatten spenden.

Mehr Platz für wartende Schüler

Ein weiteres umzusetzendes Projekt ist das Anlegen einer neuen Kugelstoßanlage für den Schulsport. Auch die Anregung der Schülerkonferenz werde verwirklicht: Das Tor am Eingang zu den Fahrradständern wird um etwa drei Meter in Richtung Hof versetzt. Dadurch entsteht direkt an der Straße ein größerer Wartebereich für die auf den Bus wartenden Schüler.

Die Gesamtkosten der Investition teilen sich der Landkreis (20 Prozent) sowie das Land (Förderprogramm für die Schulinfrastruktur).

Die große Freifläche zwischen dem Schulgebäude und der Straße wird ihr Aussehen in den nächsten Monaten deutlich verändern.
Die große Freifläche zwischen dem Schulgebäude und der Straße wird ihr Aussehen in den nächsten Monaten deutlich verändern.
© Foto: Manfred Feller