Das erklärt der Bad Liebenwerdaer Bürgermeister Thomas Richter (CDU), dem das Unternehmen avisiert hätte, im April beginnen zu wollen.

“Wir werden diesbezüglich jetzt noch einmal Kontakt aufnehmen„, sagt das Stadtoberhaupt, der “lieber heute als morgen mit der Sanierung des verbliebenen Teilstücks der Ladestraße beginnen würde„.

In diesem Zusammenhang soll auch die Kreuzung an den Schranken in der Dresdner Straße in Richtung Elsterbrücke zurückverlegt werden. “Ideal wäre es, wir könnten das zeitgleich gemeinsam mit dem Landkreis realisieren„, sagt Richter, der auch auf die gleichzeitig nötige Verlegung des gegenüberliegenden Zeischaer Weges verweist.

In diesem Zusammenhang würde auch die Bauruine des leer stehenden Gebäudekomplexes an den Schranken verschwinden. Dazu müsste mit den Eigentümern, einer Erbengemeinschaft, so Richter, noch einmal verhandelt werden.