| 10:47 Uhr

Sturm Herwart
Bad Liebenwerda sperrt den Kurpark

Sturm Herwart hinterlässt Spuren in Elbe-Elster FOTO: Von: Frank Claus und Dieter Babbe
Bad Liebenwerda. Je elf Einsätze bis 9.15 Uhr, das ist die bisherige Bilanz des Sturmtiefs Herwart für die Feuerwehren in Elsterwerda und Bad Liebenwerda. Von Frank Claus

In der Kurstadt Bad Liebenwerda hat die Feuerwehr jetzt den Kurpark gesperrt. "Das Betreten ist zu gefährlich", sagt Martin Neumann von der Feuerwehr. Wie schon bei den letzten beiden Stürmen sind wieder große alte Bäume umgestürzt bzw. starke Äste abgebrochen. Die Feuerwehr und der Bauhof unternehmen alles, um den Zugang zur Gaststätte "Villa Nuova" schnell wieder herzustellen. Ansonsten sind Bäume an Straßen umgekippt. In Bad Liebenwerda hat es zudem einen Kleidercontainer auf die Straße gewedelt. In Elsterwerda, so Wehrführer Daniel Neubert, kommt zu den umgestürzten Bäumen noch die wieder etwa zehn Zentimeter hoch mit Wasser zugelaufene Fußgänger-Bahnunterführung dazu. Das ist gegenwärtig die einzige Verbindung, um zu Fuß aus dem Wohngebiet West den Bahnhof zu erreichen. Daniel Neubert: "Der Wechsel zwischen Flaute und heftigen Sturmböen macht die Situation diesmal besonders schwierig." Da könne es vorkommen, dass man gerade von einem Einsatzort wegfahre und in den nächsten Minuten liege wieder ein Baum auf der Straße.

Großes Problem: Fast alle zeitweise aufgestellten Verkehrsschilder an Baustellen halten trotz schwerem Standfüßen dem Sturm nicht stand. "Eigentlich, so Martin Neumann, müsste die jeweiligen Straßenbaulastträger dort jetzt auch mit ihren Straßenmeistereien im Einsatz sein. Wir stellen auf, was gefährlich in den Straßenraum ragt."