Verschiedene Varianten würden deshalb gegenwärtig diskutiert beziehungsweise unter wirtschaftlichen Aspekten geprüft, sagt Kurstadt-Bürgermeister Thomas Richter (CDU).

Gemeinsam mit der Sparkasse wolle die Stadt zum Beispiel das alte Gebäude des Kreditinstituts am Lubwartturm einer Nachnutzung zuführen. Das könnte unter anderem Sitz der Wohnungsverwaltung, deren Umzug in den Bahnhof bereits beschlossen war, werden.

Für den Bahnhof wird eine Nachnutzung als Rucksackhotel unter anderem für Radfahrer nochmals geprüft. In den Kurorten des Brandenburgischen Bäderverbandes würden solche Häuser mit Erfolg betrieben werden. Geht es nach Bürgermeister Thomas Richter, solle ein einheimischer Gastronom die Organisation der Übernachtungen mit übernehmen. Für die Frühstücksversorgung gebe es in nur geringer Entfernung zum Stadtzentrum mehrere Möglichkeiten. Bürgermeister Thomas Richter: "Wir wollen mehrere Optionen prüfen, um den Leerstand zu beheben."