ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 23:04 Uhr

Bad Liebenwerda
In Bad Liebenwerda darf jetzt herumgekaspert werden

Kasperpuppen aus ganz Europa.- v.l. Museumsmitarbeiterin Annabell Schultze (19) und Dipl.- Designer Uwe Schaffranietz (55) haben in dieser Woche eine Sonderausstellung mit Kasperpuppen aus ganz Europa aufgebaut. .- Das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda stößt in diesem Jahr die Tür zur weiten Welt auf, mit einer Ausstellung über die wohl bekannteste Spielpuppe, den Kasper.  .Der Kasper ist DIE lustige Figur im Puppenspiel auf unserem Kontinent. Museumsmitarbeiterin Annabell Schultze (19) und Dipl.- Designer Uwe Schaffranietz (55) haben in dieser Woche eine Sonderausstellung mit Kasperpuppen aus ganz Europa aufgebaut. .Pulcinella, Polichinelle, Putschenelle, Kasper, Kasperle, Kaspärek, Hanswurst: Die heitere Figur des Kaspers ist im Handpuppen- und im Marionettentheater an vielen Stellen zu entdecken. Sie gehört zum europäischen Kulturerbe. Das Museum Bad Liebenwerda ist seit .20 Jahren Hüter der Wandermarionettentheater- Geschichte. Perspektivisch soll im Museum eine Dauerausstellung auf den großen friedenstiftenden Europäer, den Kasper eingerichtet werden. Während sich Kasper und Co auf diesen großen Auftritt vorbereiten, gibt die jetzt aufgebaute Sonderausstellung von Mai bis Oktober einen ersten Eindruck und eine Aufzeichnung des Stammbaumes der bunten Kasper- Vielfalt. ..Mit Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung sowie der Sparkasse Elbe-Elster, der Kulturstiftung der Länder und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg erhält das Museum die Gelegenheit, die lustige Figur in Europa mit der Puppentheatergeschichte des Elbe-Elster-Landes zu verknüpfen. ..Nach der Ausstellungseröffnung am Sonntag um 14.00 Uhr gibt das Kaspertheater „Camillo, Casper & Co“ aus Frankenberg das Theaterstück „Kasper als Nachtwächter“. Anlässlich des Familiensonntages lädt das Museum daneben ab 14.00 Uhr zum Basteln von Schattenfiguren ein. .
Kasperpuppen aus ganz Europa.- v.l. Museumsmitarbeiterin Annabell Schultze (19) und Dipl.- Designer Uwe Schaffranietz (55) haben in dieser Woche eine Sonderausstellung mit Kasperpuppen aus ganz Europa aufgebaut. .- Das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda stößt in diesem Jahr die Tür zur weiten Welt auf, mit einer Ausstellung über die wohl bekannteste Spielpuppe, den Kasper. .Der Kasper ist DIE lustige Figur im Puppenspiel auf unserem Kontinent. Museumsmitarbeiterin Annabell Schultze (19) und Dipl.- Designer Uwe Schaffranietz (55) haben in dieser Woche eine Sonderausstellung mit Kasperpuppen aus ganz Europa aufgebaut. .Pulcinella, Polichinelle, Putschenelle, Kasper, Kasperle, Kaspärek, Hanswurst: Die heitere Figur des Kaspers ist im Handpuppen- und im Marionettentheater an vielen Stellen zu entdecken. Sie gehört zum europäischen Kulturerbe. Das Museum Bad Liebenwerda ist seit .20 Jahren Hüter der Wandermarionettentheater- Geschichte. Perspektivisch soll im Museum eine Dauerausstellung auf den großen friedenstiftenden Europäer, den Kasper eingerichtet werden. Während sich Kasper und Co auf diesen großen Auftritt vorbereiten, gibt die jetzt aufgebaute Sonderausstellung von Mai bis Oktober einen ersten Eindruck und eine Aufzeichnung des Stammbaumes der bunten Kasper- Vielfalt. ..Mit Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung sowie der Sparkasse Elbe-Elster, der Kulturstiftung der Länder und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg erhält das Museum die Gelegenheit, die lustige Figur in Europa mit der Puppentheatergeschichte des Elbe-Elster-Landes zu verknüpfen. ..Nach der Ausstellungseröffnung am Sonntag um 14.00 Uhr gibt das Kaspertheater „Camillo, Casper & Co“ aus Frankenberg das Theaterstück „Kasper als Nachtwächter“. Anlässlich des Familiensonntages lädt das Museum daneben ab 14.00 Uhr zum Basteln von Schattenfiguren ein. . FOTO: Veit Rösler

Das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda (Elbe-Elster) stößt in diesem Jahr die Tür zur weiten Welt auf – mit der in dieser Woche eröffneten Ausstellung über die wohl bekannteste Spielpuppe, den Kasper. Denn dieser ist im europäischen Kulturraum DIE lustige Figur im Puppenspiel. Die Schau aufgebaut – und dabei natürlich auch etwas rumgekaspert – haben Museumsmitarbeiterin Annabell Schultze und Designer Uwe Schaffraniet. Lausitz Seite 2 ⇥Foto: V. Rösler