ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:31 Uhr

Straßenproblem gelöst
Das „Freilichtmuseum“ nahe Dobra wird nun doch Straße

Die Kuh ist vom Eis. Die Ampelanlage an der B101/B183-Kreuzung nahe Bad Liebenwerda darf nun komplettiert werden. Zunächst war befürchtet worden, dass es technische Probleme mit nachfolgenden Sicherheitsrisiken wegen der Nähe zur Hochspannungsleitung geben könnte.
Die Kuh ist vom Eis. Die Ampelanlage an der B101/B183-Kreuzung nahe Bad Liebenwerda darf nun komplettiert werden. Zunächst war befürchtet worden, dass es technische Probleme mit nachfolgenden Sicherheitsrisiken wegen der Nähe zur Hochspannungsleitung geben könnte. FOTO: Frank Claus / LR
Bad Liebenwerda. Ab 22. Februar rollt der Verkehr auf neuem Teilstück. Von Frank Claus

Jetzt kommt nach monatelanger Verzögerung Bewegung in die Sache. Der bereits seit Oktober fertiggestellte, aber immer noch gesperrte Abschnitt zwischen der B-183- und B-101-Kreuzung an der Tankstelle Haidchensberg bei Bad Liebenwerda geht nach Aussage des Landesbetriebes Straßenwesen am 22. Februar in Betrieb. Die RUNDSCHAU hatte angesichts der langen Verzögerung gewitzelt und dem Landesbetrieb unterstellt, dort das erste „Freilichtmuseum“ errichten zu wollen.

Gründe für die Verzögerungen waren eine Ampelanlage, die möglichweise zu dicht in eine direkt darüber befindliche Hochspannungsleitung ragte und fehlende Vorwegweiser. Der Netzbetreiber der Hochspannungsleitung, so Torsten Wiemer, Dezernatsleiter im Landesbetrieb, hat nun die Freigabe zum Bau der Ampeln erteilt. Torsten Wiemer räumte ein, dass dieser neuralgische Punkt in der Bauausführung eher hätte Beachtung finden müssen. Die Ausleger der Ampelanlage sind am Dienstag montiert worden, die Ampeltafeln werden bis Ende dieser Woche installiert. Am Dienstag nächster Woche sollen die fehlenden Vorwegweiser angeliefert werden. Die Fundamente für die Schildermasten seien im Bau.

Der nun vor der Freigabe stehende Straßenabschnitt gehört zur neuen B-183-Ortsumfahrung von Bad Liebenwerda. Die jetzige Umfahrung der Tankstelle entfällt somit ab 22. Februar. Die komplette, etwa 5,2 Kilometer lange und knapp 32 Millionen Euro teure B-183-Ortsumfahrung soll Ende September/Anfang Oktober eingeweiht werden.