(fc) Beim dreistreifigen Ausbau des etwa fünf Kilometer langen B-101-Abschnittes zwischen Bad Liebenwerda und Elsterwerda kommt beim Aufbringen der Schwarzdecke ein erstmals hier in der Region praktiziertes Verfahren zur Anwendung. Nach Aufbringen der Asphalt-Tragschicht Ende Juli wird im August die Binder- und Deckschicht, die eigentlich nacheinander aufgetragen wird, zum ersten Mal in Kompaktbauweise, also zugleich, aufgebracht. Dazu kommen spezielle Fertiger für das Heiß-auf-Heiß-Verfahren zur Anwendung. Darüber hinaus sind zeitgleich drei Asphaltmischwerke und deutlich mehr Transportkapazität gebunden, um für kontinuierlichen Nachschub zu sorgen.