Der Unterbau für die Behelfsstraße, die während des Neubaus der B 101 zwischen Bad Liebenwerda und Elsterwerda den fließenden Verkehr aufnehmen soll und dann zum Wirtschaftsstreifen mit Radweg wird, ist fast fertig. Nach Ostern, so Bauüberwacher Volker Fuhrmann, soll der Asphalt aufgebracht werden. Im April soll sie in Betrieb gehen.

Die B 101 wird auf einer Länge von 4,6 Kilometern dreistreifig – es wird zwei Fahrspuren mit wechselseitig angeordneten Überholspuren geben – bis Ende September/Anfang Oktober für 8,6 Millionen Euro ausgebaut. Foto: Frank Claus