Abgesehen von einem Verbindungsstück zwischen Röderstraße und Saathainer Straße seien alle Fahrbahnen erneuert. Ein Problem aber habe der Ort: „Seit sie ausgebrannt ist, steht die Mühle als Ruine da“ , erklärt Dietmar Gebel. Dieser Anblick störe die Dorfansicht, doch weil das Gelände in Privatbesitz sei, werde sich so bald nichts ändern. Das Geld für einen Abriss fehlt. (cd)