| 02:39 Uhr

Ausbau der Ackerstraße doch greifbar nah

Elsterwerda. Die Ackerstraße in Elsterwerda ist viel befahren und eine wichtige Verbindungsstraße zwischen der B 101 (Schillerstraße) und der B 169 (Lauchhammerstraße) in Elsterwerda. Dennoch gehört sie seit Jahren zu den besonders maroden Straßen der Stadt. Frank Claus

Der Baubeginn ist wegen der Finanzlage der Stadt immer wieder verschoben worden. Momentan laufen die Diskussionen um den Doppelhaushalt 2017/18. In der nächsten Sitzungsrunde werden die letzten Details geklärt. Gelingt es, einen ausgeglichen Haushalt zu verabschieden, ist der Ausbau der Ackerstraße das Projekt mit höchster Priorität, das umgesetzt werden soll. Fördermittel für den Ausbau stünden bereit.