ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Aus der 0:1-Führung wurde am Ende eine kalte Dusche

Fußball, Landesklasse-Süd. Die Spremberger begannen sehr druckvoll und wollten ihren Heimvorteil zur schnellen Führung nutzen. Die auf fünf Positionen geänderte Formation von Merzdorf /Gröden hatte so in den anfangs Schwerstarbeit. Gunder Thielemann

Gefahr drohte meist aus Standardsituationen.
Die Gäste kamen nur zu gelegentlichen Kontern. In der 17. Minute startete René Lunitz von der Mittellinie ein Solo durch die aufgerückte Heimabwehr und schob überlegt den Ball am Torwart vorbei zur überraschenden 0:1-Führung. Jetzt wurden die Gäste offensiver und hatten hochkarätige Chancen. Nach einer halben Stunde kam Spremberg über rechts bis zur Grundlinie und flankte unbedrängt zur Mitte. Dort stand Maik Heine goldrichtig und köpfte zum 1:1-Ausgleich aus fünf Metern. Nach dem Anstoß an der Mittellinie verlor der Gast den Ball und die Situation wiederholte sich - nur über die linke Seite - und brachte die Heimelf eine Minute später zur 2:1-Führung. Torschütze: Michael Sarodnik.
Nach dem Seitenwechsel waren die Merzdorf/Grödener spielbestimmend und mit kämpferischem Einsatz dem Ausgleich nahe. Die Heimelf wehrte sich aber mit überharter Gangart - vier Spieler von Merzdorf/Gröden mussten mit zum Teil erheblichen Verletzungen den Platz verlassen.
In der 80. Minute die kalte Dusche für die Gäste, als Karsten Lewa mit direktem Freistoß aus 20 Metern die Führung auf 3:1 ausbaute. Trotz kämpferischen Endspurtes gelang den Merzdorf/Grödenern kein weiterer Treffer. Statt eines greifbaren Unentschiedens wurde es eine weitere Auswärtsniederlage.
Tore: 0:1 R. Lunitz (17.), 1:1 M. Heine (32.), 2:1 M. Sarodnik (33.), 3:1 K. Lewa (80.); ; SR: Schulz (Forst ); Z.: 80.
M/G: M. Funk, N. Barig, H. Hink, M. Bernstein, R. Weise, M. Thielemann, M. Pulz, R. Mittelstädt, Chr. Preußer, R. Lunitz, R. Manig, K. Hielscher, R. Schulze.