| 18:19 Uhr

„Bares für Rares“-Auktionator in Finsterwalde
Luther kommt unter den Hammer

Theresa Hauser und René Stolpe zeigen hier einige Stücke, die bei der ersten Charity-Auktion in Finsterwalde am 11. Januar unter den Hammer kommen sollen. Darunter befinden sich viele Werke von Berufskünstlern, ein original Energie-Trikot und auch Elbe-Elsters Luther-Statue.
Theresa Hauser und René Stolpe zeigen hier einige Stücke, die bei der ersten Charity-Auktion in Finsterwalde am 11. Januar unter den Hammer kommen sollen. Darunter befinden sich viele Werke von Berufskünstlern, ein original Energie-Trikot und auch Elbe-Elsters Luther-Statue. FOTO: Frank Claus / LR
Finsterwalde. Charity-Versteigerung mit Wolfgang Pauritsch von der ZDF-Kultreihe „Bares für Rares“. Von Frank Claus

Im ZDF gehört sie zu den Sendungen mit Kultstatus: „Bares für Rares“ zieht Montag bis Freitag in den Nachmittagsstunden Tausende vor den Bildschirm. Moderiert wird sie von Horst Lichter, der eigentlich als Fernsehkoch Berühmtheit erlangt hat. Doch schon immer hatte der Mann eine Vorliebe für Raritäten – alte Autos und Motorräder ebenso wie Trödel und Kitsch.

Bei Wolfgang Pauritsch, den er als einen der Händler und Experten mit in sein Team holte, war er da gerade richtig. Auch der Österreicher hat bereits eine spannende Laufbahn hinter sich: „Ich habe schon in vielen Jobs gearbeitet – war Schlosser, Installateur, Nachtwächter, Hundeführer, Detektiv und Wachmann“, erzählt er am RUNDSCHAU-Telefon.

Und wie schafft man es da bis zum inzwischen öffentlich bestellten Auktionator? „Alles Zufall“, erzählt er. „Ich habe in einem Auktions­haus in München als Wachmann gearbeitet. Als der Auktionator wegen Krankheit ausfiel, bin ich eingesprungen. Ich muss es gut gemacht haben. Der Chef hat mich eingestellt.“

Sicher ist: Für die erste Charity-Auktion am 11. Januar in Finsterwalde hat sich die Sparkasse mit Sicherheit den richtigen Mann gesucht. Was die Sparkasse versteigern lassen will? René Stolpe von der Marketing-Abteilung: „Wir haben unseren internen Fundus geöffnet und spenden für die Auktion Werke von renommierten Künstlern.“

Doch nicht nur das: Unter den Hammer kommt auch ein original signiertes Trikot der Energie-Fußballer, eine wertvolle Uhr und sogar Elbe-Elsters große Luther-Statue, die im Jubiläumsjahr 500 Jahre Reformation an vielen Schauplätzen der Feierlichkeiten die Blicke auf sich zog.

Zudem haben sich regionale Künstler der Bitte der Sparkasse angeschlossen und Arbeiten von der Malerei bis zur Fotografie zur Verfügung gestellt. Im Auktionskatalog heißt es: „Es geht leidenschaftlich und spannend um die Kunst in all ihren Facetten.“ Diese Spannung, so hoffen die Organisatoren, wird Auktionator Wolfgang Pauritsch „mit einer herrlichen Prise Humor und flotten Sprüchen unterstützen“ Denn der Mann besteche längst mit seinem „profunden Wissen und Engagement für die Kunst.“

Nur 110 Bieter werden aus Platzgründen für die erste Versteigerung im Pavillon der Sparkasse in Finsterwalde zugelassen, 80 Reservierungen liegen schon vor. Wie man an eine Bieterkarte, die zur Teilnahme an der Auktion berechtigt, kommt?

Nach der Registrierung auf der Internetseite der Sparkasse und der damit verbundenen Bezahlung der Schutzgebühr von 25 Euro pro Person, erhalten die Interessierten alle notwendigen Unterlagen auf dem Postweg. Darin findet sich die Berechtigung zum Einlass und zur Teilnahme als Bieter. Alle registrierten Personen erhalten eine Bieternummer, einen Katalog mit allen momentan 74 Stücken und können auch bereits ein Vorgebot abgeben.

Eine Vorbesichtigung der Objekte ist in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse in Finsterwalde ab dem 3. Januar auf der Sparkassen-Kunstallee möglich.

Die eingenommene Schutzgebühr erhält der Verein der Freunde und Förderer des Sängerstadt Kultur-, Kunst- und Kongresszentrums e.V. gespendet.

Und wie erklärt sich Wolfgang Pauritsch das riesige Interesse an „Bares für Rares“? „Die Leute wollen wissen, was es wert ist, was sie da zu Hause als Raritäten besitzen“, sagt er. Und jüngere Leute würde interessieren, wie es war, als Leute im oder nach dem Krieg Dinge versteigerten oder zur Pfandleihe brachten, um zu überleben. Heute widmet sich der Auktionator überwiegend Kunst- und Schmuckgegenständen. Das höchste Gebot, das er je bekommen hat, will er zwar nicht verraten, „aber einen 15-karätigen Brillant-Diamant habe ich schon versteigert.“

Wolfgang Pauritsch, bekannt aus der ZDF-Reihe „Bares für Rares“, wird die 1. Charity-Versteigerung in Finsterwalde leiten.
Wolfgang Pauritsch, bekannt aus der ZDF-Reihe „Bares für Rares“, wird die 1. Charity-Versteigerung in Finsterwalde leiten. FOTO: Agentur/Sparkasse / LR