An diesem Sonnabend und Sonntag, jeweils von 13 bis 18 Uhr, wird an dem traditionellen Sammelpunkt (Parkplatz Bauernring vor dem Kindergarten) eine Annahmestelle für Kirschen eingerichtet. Der Aufkaufpreis für das Kilo Kirschen beträgt in dieser Saison 70 Cent. Angenommen werden ausnahmslos voll ausgereifte und absolut ungespritzte Früchte. Da die Kirschen vermostet werden, müssen diese nicht mit Stil gepflückt werden.

In Kooperation mit Bauer Fruchtsaft in Bad Liebenwerda werden die Kirschen zu einem regionalen Obstwein weiterverarbeitet. Dieser werde ab August/September die regionale Produktpalette erweitern. Wird der Aufkauf angenommen, folgen im Herbst weitere Aktionen für Birnen, Äpfel und Quitten, heißt es.

Die Erntekampagne ist der Auftakt für die Wiederbelebung des Obstbaus in einer der traditionell bedeutendsten Kirschanbaugebiete der ehemaligen DDR. Sie wird innerhalb der Regionalen Kompetenzstelle - Streuobst im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft, vom  Brandenburger Landwirtschaftsministerium und der EU gefördert.