| 02:37 Uhr

Auf zum Schwof an die Kurstadt-Musikmuschel

Die Fläche vor der Musikmuschel in Bad Liebenwerda erhält auf Wunsch vieler Kurkonzertgäste einen Tanzboden.
Die Fläche vor der Musikmuschel in Bad Liebenwerda erhält auf Wunsch vieler Kurkonzertgäste einen Tanzboden. FOTO: M. Claus/mcl1
Bad Liebenwerda. Wer alte Postkartenmotive vom damaligen Schweizerhaus in Bad Liebenwerda in die Hand bekommt oder in Heimatkalendern blättert, wird sie finden – die Fotos, auf denen auf zwei Bühnen Musik gemacht wurde und mitunter Besucher eine kesse Sohle aufs Parkett legen. Parkett soll es zwar nicht werden, aber einen Tanzboden erhält die Musikmuschel jetzt auch. mcl1

Und zwar auf Wunsch vieler Besucher der sonntäglichen Kurkonzerte. Die bis vor Kurzem terrassenförmig angeordneten Bänke sind bereits demontiert. Jetzt wird die Bepflanzung ausgegraben, um sie eventuell nachnutzen zu können. Entstehen soll eine 180 Quadratmeter große ebene Fläche, für die Schritt für Schritt auch hochwertigere Sitzgelegenheiten beschafft werden sollen. Bis zum 16. April müsse die Fläche fertig sein, so Stefan Schimmel, dessen Firma Kurstädter Landschaftsbau & Baumaschinenvermietung den Auftrag erhalten hat.

Insgesamt 16 Kurkonzerte wird es vom 1. Mai bis 21. August in Bad Liebenwerda geben. Bis auf das Konzert zum Brunnenfest, das in der Innenstadt stattfindet, treten alle Orchester in der Musikmuschel auf.

Die Big Band Bad Liebenwerda eröffnet traditionell am 1. Mai den Musikreigen. Zum Stadt- und Brunnenfest mit Elsterlauf am 29. Mai spielt das Landespolizeiorchester auf dem Roßmarkt mitten im Stadtzentrum auf. Eine der Veranstaltungen mit dem höchsten Publikumsansturm ist jährlich das Konzert der Schlossberg-Musikanten, diesmal am 26. Juni. Der exakte Veranstaltungsflyer ist bereits in der Tourismusinformation am Roßmarkt erhältlich. Auch auf der Internetseite der Stadt ist die Programmfolge der Kurkonzertreihe bereits ersichtlich.