| 02:41 Uhr

Arztpraxis rundum erneuert

Dr. Sonja Noack, EEK-Geschäftsführer Michael Neugebauer, Amtsdirektor Thilo Richter sowie das Schwesternteam Marita und Anke öffnen die Tür zur sanierten Praxis weit für die Patienten.
Dr. Sonja Noack, EEK-Geschäftsführer Michael Neugebauer, Amtsdirektor Thilo Richter sowie das Schwesternteam Marita und Anke öffnen die Tür zur sanierten Praxis weit für die Patienten. FOTO: EEK
Großthiemig. Rundum erneuert zeigt sich die Hausarzt-Praxis Großthiemig seit Ende März ihren Patienten. Die Zweigpraxis des Medizinischen Versorgungszentrums der Elbe-Elster Klinikum GmbH war seit Mitte Februar grundhaft saniert worden und präsentiert sich nun modern und elegant in Bordeaux- und Beigetönen. red/gro

Wie das Klinikum in einer Pressemitteilung weiter informiert, sind Elektrik, Heizung, Fußboden, Wände, Decken und auch die Möbel völlig oder größtenteils erneuert worden. Die Trennung von Rezeption und Wartebereich bietet den Patienten jetzt besseren Schutz bei vertraulichen Anliegen. Neue Gerätetechnik wie EKG, Spirometrie und 24-Stunden-Blutdruckmessung ist in die Rechentechnik eingebunden worden; ein 24-Stunden-EKG ist geplant.

Seit Juli 2014 führt Dr. Sonja Noack ihre hausärztliche Praxis mit dem Internisten und Hausarzt Tihamér Pap unter dem Dach des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) des Elbe-Elster Klinikums weiter. Das Elbe-Elster Klinikum hat in die Neugestaltung der Praxis rund 40 000 Euro investiert. "Wir sehen das als sinnvolle Investition in den Erhalt der ambulanten medizinischen Versorgung in der Fläche", so Klinikums-Geschäftsführer Michael Neugebauer. Unterstützung gab es auch von der Gemeinde Großthiemig, die rund 39 000 Euro beisteuerte. Amtsdirektor Thilo Richter zeigte sich bei einer Besichtigung der Praxisräume begeistert und wünschte - auch im Namen des ehrenamtlichen Bürgermeisters Andreas Klemm - dem Praxisteam alles Gute. Viele Stunden unermüdlicher Arbeit steuerten zudem Schwester Marita, Schwester Anke und Ursula Weser bei, um die Praxis möglichst schnell wieder einsatzbereit zu machen.

Positive Reaktionen gibt es bereits von den Patienten, die nicht nur aus Großthiemig und Umgebung, sondern auch aus Nordsachsen und sogar aus Dresden in den Landkreis Elbe-Elster kommen, so die Mitteilung.