ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:09 Uhr

Vereine
Apothekerin stellt ihre Arbeit vor

Elsterwerda. Mitglieder des Blinden- und Sehschwachenverbandes kommen ins Gespräch.

Natur hilft heilen – das war das vorgesehene Hauptthema der Mitgliederversammlung der Bezirksgruppe Altkreis Bad Liebenwerda des Blinden- und Sehbehindertenverbandes (BSVB) bei ihrem jüngsten Treffen. Sibylle Hippmann, die Chefin der Gingko-Apotheke Elsterwerda, ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu referieren. Dass sie zu Beginn ihres Vortrages einen die Apotheke betreffenden Teil ihrer Lebensgeschichte erzählte, fand interessierte Zuhörer. So war die studierte Chemikerin lange Jahre Laborleiterin in der Kokerei Lauchhammer. Die aus der Wende resultierende Notwendigkeit, sich beruflich neu zu orientieren, ließ Sibylle Hippmann im Jahre 1998 ein Pharmazie-Studium aufnehmen. Dieses Studium und die vorhandene unternehmerische Energie ermöglichten es ihr, 2004 die Gingko-Apotheke zu eröffnen.

Der Name „Gingko“ soll auf  den  speziellen Leistungsbereich „Naturheilkunde“  hinweisen. So besitzt das Personal  umfassende Kenntnisse der Naturheilkunde für eine qualifizierte Kundenberatung. Obwohl der weitere Vortrag „naturmedikamentös“ ausgerichtet war, liefen die meisten Fragen der Zuhörer in Richtung von Problemen der allgemeinen medizinischen und medikamentösen Versorgung. Da es die Ausbildung zum „Fachpatienten“ (noch) nicht gibt, sind eine größere Anzahl Ereignissen und auch persönlichen Erlebnissen der medizinischen Versorgung für den „Laienpatienten“ oft unverständlich bis irrational. So gab es Fragen wie: Warum braucht Deutschland 113 gesetzliche Krankenkassen? Warum wird ein nahezu nebenwirkungsfreies  Medikament, welches bereits über Jahrzehnte von der Krankenkasse bezahlt wurde, plötzlich nicht mehr übernommen? Warum kommt es für ein Medikament zu erheblichen Veränderungen in der Höhe der Zuzahlung?

Obwohl eine Anzahl von Mängeln bzw. Unklarheiten der Versorgung angesprochen wurde, zeigte die dazu geführte Diskussion  durchaus auch Anerkennung für viele Möglichkeiten und auch selbst erfahrene medizinische Versorgung der Mitglieder.

(blu)