ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Kurstadtregion
AOK-Gebäude wird Sitz der Hauptverwaltung

Bad Liebenwerda.   In einer gemeinsamen Stadtverordnetenversammlung hat die Kurstadtregion im Frühjahr beschlossen, Bad Liebenwerda als Sitz des/der Verbandsgemeindebürgermeisters/in festzulegen. Ferner sollen die Fachverwaltungen in Bad Liebenwerda und Falkenberg/Elster konzentriert werden und die Standorte in Mühlberg/Elbe und Uebigau-Wahrenbrück weiter für Teile der Fachverwaltungen genutzt werden.

Außerdem wurde die Einrichtung von Bürgerämtern in den vier Rathäusern und im Graun-Zentrum Wahrenbrück bestätigt. Entgegen erster Überlegungen reicht das Rathaus Bad Liebenwerda nicht, um alle Bereiche unterzubringen. Eine ins Spiel gebrachte Rekonstruktion würde in etwa 2,4 Millionen Euro kosten. Deshalb hat die Stadtverordnetenversammlung dem Kauf des ehemaligen AOK-Gebäudes im Südring zugestimmt. Dort seien nach ersten Überlegungen in der Minimalvariante 600 000 Euro nötig, um es als Hauptverwaltungssitz für die Kurstadtregion herzurichten.

(fc)