ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:04 Uhr

Statistisches
Amt Schradenland verliert kaum Einwohner

 Merzdorf wies bis Ende September 2018 gegenüber 2017 als einzige Gemeinde im Amt Schradenland eine positive Einwohnerbilanz auf. Alle vier Dörfer sind jedoch attraktiv und für Zuzügler interessant, wie Zahlen beweisen.
Merzdorf wies bis Ende September 2018 gegenüber 2017 als einzige Gemeinde im Amt Schradenland eine positive Einwohnerbilanz auf. Alle vier Dörfer sind jedoch attraktiv und für Zuzügler interessant, wie Zahlen beweisen. FOTO: LR / Manfred Feller
Schradenland. Entsprechend den jüngsten veröffentlichten Zahlen hat das Amt Schradenland zwischen Ende 2017 und Ende September 2018 nur 19 Einwohner weniger.

Zum letzten Stichtag waren 4450 Personen gemeldet. Die Anzahl der Frauen und Männer ist gleich gewesen. Mehr weibliche als männliche Bewohner gibt es in Merzdorf und Gröden. Der einzige Ort, der zugelegt hat, ist Merzdorf – um zehn auf 831 Einwohner. Gröden zählte 1355 (zwei weniger), Hirschfeld 1238 (fünf weniger) und Großthiemig 1026 (22 weniger).

Im Jahr 2017 zählten die vier Gemeinden 32 Geburten (in Merzdorf nur eine) und 65 Sterbefälle. 139 Bewohner des Amtes zogen weg. Im Gegenzug gab es 119 Zuzügler.

2013 hatte das Amt 4870 Einwohner.

(mf)