| 02:49 Uhr

Amt Plessa will Bibliothek sanieren

Ellen Todte ist Bibliothekarin in Hohenleipisch.
Ellen Todte ist Bibliothekarin in Hohenleipisch. FOTO: mcl2
Hohenleipisch. Zu den 15 Projekten, die für eine Antragstellung im Leader-Programm Anfang des Jahres zugelassen wurden, gehört auch das Gemeindezentrum in Hohenleipisch, das unter anderem die Bibliothek beherbergt. mcl2

Plessas Amtsdirektor Göran Schrey will die Chance nicht verstreichen lassen. Gegenwärtig würden noch Gespräche zu den Finanzierungskonditionen geführt. Das Dach muss dann zuerst erneuert werden.

Ellen Todte dürfte die Nachricht erfreuen. Sie ist schon ein Leben lang Bibliothekarin und seit 2002 in Hohenleipisch tätig. Zu ihr kommen mehr als 200 Leser im Alter von sechs Jahren bis ins hohe Seniorenalter, solange sie eben noch laufen können. Wenn es glatt draußen ist, dann macht sich Ellen Todte auch schon mal zu ihren Lesern auf den Weg und bringt Bücher vorbei. Der einstige Klassenraum, in dem die Klassen 1a und 1b unterrichtet wurden, ist seit 70 Jahren Bibliothek. Das wird über das Jahr und besonders im Mai gefeiert.

Gelesen wird in Hohenleipisch alles - besonders gern Krimis, Geschichten aus Australien und Historisches, auch online. Selbst greift die Bibliothekarin zum Buch aus Papier, findet die Onleihe aber eine wunderbare Ergänzung - besonders, wenn es in den Urlaub geht. Daneben ist das Haus auch Kommunikationszentrale, alle zwei Wochen treffen sich Frauen in der Bibo, um Handarbeiten zu machen und einmal im Monat sind Senioren herzlich eingeladen. Dann gibt es auch schon mal eine Tasse Kaffee und Ellen Todte stellt neueste Literatur vor. Das Amt Plessa will das Haus als Gemeindezentrum weiter entwickeln.