Auch im Anschluss, der in der Grundschule tagt, geht es anschließend um den Neubau. Dann werden weitere Leistungen vergeben. Eröffnet werden soll das mehr als 600 000 Euro teure Gebäude für Schulspeisung, schulische Aktivitäten und die Bläserklasse vor dem Start in das neue Schuljahr, wohl noch im Juli. Bisher sei das Amt als Bauherr trotz gestiegener Preise für Handwerkerleistungen halbwegs im Kostenrahmen geblieben, heißt es. Nach dem Umzug, so Göran Schrey müsse ein Grundsatzentscheidung zu der dann leeren, alten Lindenschule gefällt werden. Eine Option wäre, das stark sanierungsbedürftige Haus zu verkaufen.