| 16:04 Uhr

American Footballer spielen für kranken Yanick

Vereinspräsident Michael Schmetzer.
Vereinspräsident Michael Schmetzer. FOTO: Feller
Das mehr als 10 000 Euro teure Tandem-Therapierad für den an Tetraparese erkrankten Yanick Hofmann ist dank vieler Spenden greifbar. Weiteres Geld will der junge American-Football-Verein Elbe-Elster-Country (ECC) "Magpies" durch sein Benefizspiel mit Familienfest am Sonnabend auf dem Holzhof in Elsterwerda übergeben.

Vereinspräsident Michael Schmetzer verrät, was alles geboten wird.

Warum sollte man am Sonnabendnachmittag unbedingt auf dem Rasenplatz der American Footballer vorbeischauen?
Wie bei unserer ersten Vereinsvorstellung im Juni mit etwa 650 Besuchern laden wir erneut zu einem Fest für die ganze Familie ein - mit Sport, Show und Gegrilltem. Zwischen 14 und 19 Uhr werden wir Unterhaltung mit typisch amerikanischem Flair bieten. Wir hoffen, dass auch das eine oder andere US-Car auf die Wiese rollt. Unsere Kontakte zu dieser Szene reichen bis nach Senftenberg.

Und wer vorbeikommt, der hilft Yanick Hofmann?
Das ist unser Ziel. Die Einnahmen aus dem Eintritt von drei Euro, außer Kinder unter sechs Jahren, und aus dem Verkauf von Speisen, abzüglich der Unkosten, werden auf das Hilfskonto überwiesen. Unterstützt werden wir von einigen Sponsoren, wie Fleischern, Bäckern und Konditoren.

Ein Footballspiel wird es auch geben. Wer ist der Gegner?
Wir veranstalten ein Testspiel gegen die Protzen Tigers aus Neuruppin. Diese Mannschaft hat sich zwar neu gegründet, besitzt in ihren Reihen aber erfahrene Spieler.

Ihre Männer trainieren seit einem halben Jahr. Haben Sie überhaupt eine Chance?
Darum geht es nicht in erster Linie. Wir werden uns aber teuer verkaufen. Das Spiel beginnt um 15 Uhr und dauert mit Unterbrechungen und einer längeren Showpause etwa zweieinhalb Stunden.

Wie groß ist Ihr Verein aktuell?
Wir haben ungefähr 50 Mitglieder. Darunter sind 30 aktive Spieler. Weitere Interessenten können sich uns gern für den angestrebten Ligabetrieb anschließen. Trainiert wird mittwochs ab 18.30 Uhr und sonntags von 15 bis 18 Uhr auf unserem Platz am Holzhof in Elsterwerda.

American Football ist sehr vielen noch fremd.
Deswegen werde ich das Spiel als Moderator begleiten und den Zuschauern alles erklären - auch wann, wie und warum gejubelt wird. Fragen sind erwünscht.

Sollten die Besucher außer guter Laune noch mehr mitbringen?
Ja, alles, was Lärm macht. Das können Trommeln, Tröten oder was auch immer sein.

Zu diesem Sport gehören tanzende Mädels in knappen Kostümen. Werden diese am Sonnabend auch zu erleben sein?
Eine eigene Truppe haben wir leider noch nicht. Deshalb haben wir die "Seven up"-Gruppe aus Meuro im Nachbarlandkreis und das Sportensemble aus Elsterwerda eingeladen.

Mit Michael Schmetzer

sprach Manfred Feller