„Bei den Banken gab es nur Abfuhr. Nicht eine einzige war bereit, mir Geld zu geben.“
 Heino Schönherr, Betreiber des neuen Disko-Tempels.


„Fun Hollywood - das Freizeit-, Sport- und Eventcenter“ - so nennt Heino Schönherr sein Projekt, mit dem er bereits seit gut sieben Jahren schwanger geht. Unter einem Dach wollte er eine Diskothek, eine Tanzbar und ein Bowlingcenter unterbringen. Lange hat der Crinitzer gesucht: ein geeignetes Gebäude und Geld vor allem. Das Gebäude glaubte er im Massener Gewerbegebiet mit der Menningen-Halle gefunden zu haben, doch aus dem Kauf des Pleiteobjektes wurde nichts. Dann bot sich die knapp 2 000 Quadratmeter große Halle im ehemaligen Feintuchwerk an, die in den 80er-Jahren als Wolllager entstand. „Noch schwieriger war es dann, das nötige Kleingeld zu beschaffen“ , erzählt der 36-Jährige, wie er viele Klinken putzen ging. Immerhin mussten 400 000 Euro beschafft werden, um beginnen zu können. Doch Heino Schönherr erlebte Enttäuschungen: „Bei den Banken gab es nur Abfuhr. Nicht eine einzige war bereit, mir Geld zu geben. Die schlechte wirtschaftliche Lage macht das Vorhaben unrentabel, bekam ich immer wieder zu hören.“ Doch der studierte Jurist gab nicht auf. Er warb bei Privatleuten für seine Idee - und fand welche, die sich nicht nur anstecken ließen, sondern auch viel Geld locker machten. „Die Sache ist nicht auf Sand gebaut“ , ist sich Heino Schönherr sicher. Im Vorfeld hat er bei 230 jungen Leuten in Finsterwalder Schulen und in der Stadt umgefragt. Die Antworten machten Schönherr und seinen Mitstreitern Mut: „Endlich! Auf eine solche Disko haben wir schon lange gewartet in Finsterwalde!“ Die Hollywood Events GmbH & Co. KG, wie der Betreiber des neuen Finsterwalder Entertainments heißt, baut darauf: Es sind ja nicht alle jungen Leute weg. Und die, die hier sind, bleiben auch deshalb, wenn es so etwas in ihrer Stadt gibt. Es kann dann keiner mehr sagen: Es ist ja nichts los in Finsterwalde. Und wenn es sich herumspricht: Dann kommen auch viele Auswärtige hierher.
Anfang dieses Jahres war Baustart im Wolllager. Geplant vom Massener Architekten Mathias Winzer und gebaut von der Firma Renoc aus Crinitz und Elektrikermeister Alberto Krause wird das allermeiste von den Betreibern selbst gemacht.
Und obwohl die Halle noch einem Bauplatz gleicht: Die Einladungen für die Eröffnung sind schon geschrieben. Heino Schönherr: „Am Heiligabend wollen wir eine Baustellenparty feiern, am 1. Weihnachtsfeiertag ist dann die offizielle Eröffnung.“ Den ersten Paukenschlag gibt es bereits zum Jahreswechsel: Dann steigt eine Silvesterfete in Tanzcafé und Diskothek - „mit einem gigantischen Feuerwerk“ , verspricht Schönherr: „Es sind die gleichen Macher wie beim Höhenfeuerwerk am Brandenburger Tor in Berlin.“ Karten für 7,77 Euro gibt's ab dem 1. Dezember bei Kaufland, den Tankstellen Q 1 Finsterwalde und Shell Massen, bei Agent Orange in der Berliner Straße sowie im Internet unter www.fun-hollywood.de .
Der Bereich Bowling-Center mit neun vollautomatischen Wettkampfbahnen wird erst Mitte nächsten Jahres fertig. Dann passen bis zu 1 000 Besucher in die neue Finsterwalder Spaßhalle. Später, wenn innen alles fertig ist, soll auch eine Arena im Freien entstehen: Das Gelände bei Feintuch bietet viel Platz für Konzerte - für Besucher allen Alters. Mit Andrea Berg wird schon mal angebändelt.
Fünf feste Arbeitsplätze will Heino Schönherr schaffen, dazu einen Pool von bis zu 25 Pauschalisten für die Musikbereiche anstellen. „Dafür und für die Buchhaltung nehme ich auch Bewerbungen entgegen“ . Für Interessenten: „Fun Hollywood“ ist telefonisch unter 03531 7190707 erreichbar.