Prinz Henri Schmidt hat die RUNDSCHAU gestern noch kurz an die Telefonstrippe bekommen.

Kennen die Prinzen Bad Liebenwerda?
Das Wasser kennen wir natürlich. Schließlich sponsern die Mineralquellen unsere Leipziger Handballdamen. Die Stadt ist uns allerdings noch fremd.

Wie stellen Sie sich Bad Liebenwerda vor?
Ein kleines, gemütliches Städtchen mit vielen netten Menschen, die dann alle zu unserem Konzert kommen.

Haben Fans die Chance, ein Autogramm zu bekommen?
Höfliche Fans haben immer eine Chance. Wir sind nicht die Musiker, die sich nur mit Sicherheitsleuten unters Volk trauen.

Stunden vor dem Konzert startet der Elsterlauf. Sind die Prinzen eigentlich auch laufbegeistert?
Ich gehöre der Radfahrer-Fraktion an. Aber Jens Sembdner läuft seit zwei Jahren beim Leipzig-Marathon die zehn Kilometer. Während des Konzerts kommen wir aber bestimmt auch ins Schwitzen.

Zur Erfrischung stehen sicher einige Kästen vom „Quellgesunden“ aus Bad Liebenwerda bereit. Sind Sie schon auf den Geschmack gekommen?
Wenn mal gerade kein Freiberger Premium-Pils greifbar ist, tut es auch das frische Wasser aus Bad Liebenwerda…

Mit HENRI SCHMIDT
sprach Ines Klut.