(red/mf) Der diesjährige Fotowettbewerb zum Naturparkfest in Kraupa hat den Nerv vieler Hobbyfotografinnen und Hobbefotografenen getroffen. Unter dem Titel „Klein – Stark – Faszinierend“ waren 234 Bilder zu Insekten und Spinnen von 30 Fotografen bei der Naturparkverwaltung eingegangen, informiert Cordula Schladitz.

Auffallend waren die durchgängig überragende Qualität und die große Anzahl von Makroaufnahmen. Dies machte es der Jury bei der Auswahl der zu prämierenden Bilder nicht leicht. Folgende Preise wurden während des Naturparkfestes vergeben: 1. Platz: Edelgard Regel aus Doberlug-Kirchhain mit „Wasserläufer“, 2. Platz: Frank Kiesewetter aus Lugau mit „Zitronenfalter“ und 3. Platz: Rita Graf aus Hirschfeld mit „Arbeit macht durstig“.

Für seine durchgängig sehr guten Aufnahmen mit den unterschiedlichsten Insekten und Spinnen wurde Ingolf Rödel aus Lugau ebenfalls ausgezeichnet.

Aufgrund der Fülle sehr guter Aufnahmen wurden weitere Preise vergeben – an Alfred Regel aus Doberlug-Kirchhain, Frank Lange aus Berlin, Michael Stromowski aus Doberlug-Kirchhain, Roger Dyga aus Sonnewalde, Silke Leiter aus Lebusa und Brigitte Warlich aus Döllingen.

Die Fotos wurden traditionell zum Naturparkfest im Saal des Kraupaer Dorfgemeinschaftshauses als Ausstellung präsentiert. Auch diesmal konnten die Gäste ihr Lieblingsbild wählen. An dieser Wahl beteiligten sich 148 Besucher. Die meisten Stimmen erhielt das Foto „Arbeit macht durstig“ von Rita Graf, dicht gefolgt von der Makroaufnahme von Frank Lange „Kleine Pechlibelle – schau mir in die Augen“.

Und weiter geht es: In Kraupa wurde gleichzeitig der Fotowettbewerb 2020 gestartet. Dieser steht unter dem Thema „Wiesen – Welten“.