Nun ist der Anlauf eben etwas länger: Wegen der Corona-pandemie mussten die für dieses Jahr geplanten Festlichkeiten zum 777-jährigen Dorfjubiläum in Möglenz abgesagt werden.
„Schweren Herzens“, sagt Elke Hainke vom Heimatverein. Das Fest soll nun vom 1. bis 6. Juni 2021 eine ganze Woche lang gefeiert werden. Nachdem die Vorbereitungen seit März mit Ausbruch der Pandemie geruht haben, arbeitet jetzt der Heimatverein wieder auf Hochtouren.

Großer Treff aller jetzigen und einstigen Möglenzer

Denn die Möglenzer haben ein ehrgeiziges Ziel: Sie möchten zur Jubelfeier so viel wie möglich ehemalige Möglenzer begrüßen. Sie haben Briefe und Mails verschickt, um ein volles Haus im Ort zu haben. Ob sie es schaffen werden, die Einwohnerzahl am Festwochenende nur mit Ehemaligen zu verdoppeln? Das wird generalstabsmäßig vorbereitet. So laufen Gespräche mit allen Familien im Ort, um herauszubekommen, wohin es ihre Angehörigen verschlagen hat.
Dabei interessieren jene, die nur ein paar Kilometer weg entfernt sesshaft geworden sind genauso wie jene, die es in die große weite Welt gezogen hat.
Elke Hainke hat die Party schon vor Augen: „Das wird eine riesige Wiedersehensfreude.“ Für die Gäste und natürlich die Einheimischen wolle man ein spezielles Treffen organisieren.
Pfiffig sind die Möglenzer allemal. Um ihr Fest finanzieren zu können, haben sie gemeinsam mit dem Finsterwalder Brauhaus ein spezielles Bier gebraut und schon zu Weihnachten verkauft.
Das „Bauernbier“ soll auch zum Festwochenende aus dem Hahn fließen. Mit jedem verkauften Bier fließt Geld in die Festkasse.

Möglenz

Weitere Artikel aus Elsterwerda, Bad Liebenwerda und Umgebung finden Sie hier.