ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:44 Uhr

Bilanz
70 Jahre für den Brandschutz

Heino Leuschner (2.v.l.) bekommt die Ehrennadel für 70 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr von Kreisbrandmeister Steffen Ludewig, Amtsdirektor Thilo Richter und Amtsbrandmeister Oliver Georgi (v.l.).
Heino Leuschner (2.v.l.) bekommt die Ehrennadel für 70 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr von Kreisbrandmeister Steffen Ludewig, Amtsdirektor Thilo Richter und Amtsbrandmeister Oliver Georgi (v.l.). FOTO: Wolfgang Kniese
Hirschfeld. Rückblick auf die Arbeit der Kameraden der Feuerwehren des Amtes Schradenland Von Wolfgang Kniese

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Merzdorf, Gröden, Hirschfeld und Großthiemig kennen sich untereinander durch gemeinsame Einsätze, Übungen, Weiterbildungen gut. Sie können, und das ist schon etwas Besonderes, auch die Technik der benachbarten Wehren bedienen. Das optimiert ihre Einsatzbereitschaft und verbessert den Schutz von Leben und Gütern.

Der Amtsbrandmeister des Amtes Schradenland, Oliver Georgi, legte vor wenigen Tagen vor mehr als 100 Kameraden und Kameradinnen Rechenschaft ab. Im Amt Schradenland sind 193 Personen Mitglied der Feuerwehr. Davon sind 86 Kameraden im aktiven Dienst. Sie wurden im vergangenen Jahr 17-mal zu technischen Hilfeleistungen, achtmal zu Brandeinsätzen und dreimal zur Hilfeleistung über die Kreis- und Ländergrenzen hinaus gerufen. Besonders gut in Erinnerung ist der durch einen technischen Defekt abgebrannte Hirschfelder Jugendklub. Heute zeugt die Richtkrone auf dem neuen Dachstuhl vom Wiederaufbau.

Bei den Naturereignissen dominieren die zunehmenden Sturmschäden. An 34 Einsatzstellen mussten umgestürzte Bäume von Straßen, Gebäuden und Stromleitungen, unter manchmal recht gefährlichen Bedingungen, geräumt werden. Da es dabei Probleme mit der Erreichbarkeit der Leitstelle in Cottbus gab, wurden im Hirschfelder Gerätehaus die aus dem Schraden eingehenden Einsatzstellen gesammelt und Hilfeleistungen von dort aus organisiert. Es war eine erfolgreiche und effektive Lösung.

Die Zahl der Hilfeleistungen steigt. Der Amtsbrandmeister: „Das erfordert eine kontinuierliche Weiterbildung. Die Kameraden opferten im vergangenem Jahr über 5600 Stunden ihrer Freizeit für die Ausbildung und Einsätze. Zusätzlich nahmen fünf Kameraden an Lehrgängen mit entsprechender Qualifizierung teil.“ Zudem wird in den Gemeinden und von Vereinen die gesellschaftliche Arbeit der Kameraden hoch geschätzt. Bei der Jugendfastnacht, den Osterfeuern,  Musikfest, Badfesten und Martinsumzügen sind sie immer mit vor Ort.

Um den Nachwuchs zu sichern, hat das Amt Schradenland seit 2008 eine gemeinsame Amtsjugendfeuerwehr. 36 Jugendliche werden altersgerecht mit der Feuerwehrtechnik vertraut gemacht. Davon und von vielen interessanten Aktivitäten berichtete der Amtsjugendwart Denis Schulze.

Eine besondere Ehrung erfuhr der 89-jährige Hirschfelder Heino Leuschner. Er ist der dienstälteste Feuerwehrmann des Amtes Schradenland. Die selten vergebene Ehrennadel „Für 70 Jahre treue Dienst in der Feuerwehr“ wurde ihm feierlich, unter großem Beifall der Kameraden, überreicht. Seit 1947 ist er Mitglied der Feuerwehr. Acht Jahre davon war er Ortswehrleiter in der Hirschfelder Feuerwehr.