In 444 Fällen wurden vorwerfbare Geschwindigkeitsüberschreitungen registriert, 49 müssen mit Bußgeldern rechnen. Die höchsten Überschreitungen wurden auf der Wildunfallstrecke zwischen Göllnitz und Lieskau und innerorts in der Luckauer Straße in Schlieben festgestellt. Im ersten Fall war ein Fahrzeugführer auf einer Landstraße, die wegen der Häufung von Wildunfällen auf 70 km/h Höchstgeschwindigkeit begrenzt ist, mit 128 km/h gemessen worden. In Schlieben wurde ein Fahrzeugführer auf einer mit der Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h ausgewiesenen Straße mit 61 km/h festgestellt. red