ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:50 Uhr

25. Gartenbahntreffen in Maasdorf
Westernloks sind der Renner

Cornelia Maltan und Jens Jochen Richter aus Hoyerswerda (vorn) sammeln seit 20 Jahren Lokomotiven und Wagen zum Thema Oldtime-Westernloks. Mehrere ihrer farbenprächtigen Dampflokomotiven waren am Wochenende die Attraktion beim 25. Gartenbahntreffen.
Cornelia Maltan und Jens Jochen Richter aus Hoyerswerda (vorn) sammeln seit 20 Jahren Lokomotiven und Wagen zum Thema Oldtime-Westernloks. Mehrere ihrer farbenprächtigen Dampflokomotiven waren am Wochenende die Attraktion beim 25. Gartenbahntreffen. FOTO: Veit Rösler
Maasdorf. 25. Gartenbahntreffen in Maasdorf vereint am Wochenende mehr als 700 Fans. Von Veit Rösler

Das 25. Jubiläums-Gartenbahntreffen hat am Wochenende etwa 700 Besucher nach Maasdorf gelockt. Im Schichtsystem haben am Samstag und Sonntag gegenseitig ablösend über 60 Hobby- Eisenbahner aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Berlin ihre Eisenbahnen im Natoureum ausgepackt und damit das Mini-Elbe-Elster Land zum emsigen Leben erweckt. Bei den Mini-Eisenbahnunternehmern der Spezialisierung Gartenbahn waren vor allem wieder die Regionen Radebeul, Dresden, Chemnitz, Cottbus und Berlin stark vertreten. Etwa 50 Hobby-Eisenbahner im Alter zwischen 8 und 80 Jahren frequentieren die mittlerweile weithin bekannte und geschätzte Anlage. Auf den Hauptgleisen der 320 Meter langen Gartenbahn der Größe G 45 Millimeter waren diesmal analog und digital gesteuerte Lokomotiven aus allen Epochen der Eisenbahngeschichte und aus vielen Teilen der Erde unterwegs.

Von Echtdampf, über Akkuloks bis hin zum schienengestützten elektrischen Antrieb können in Maasdorf nach einem ausgeklügelten System bis zu 15 Züge gleichzeitig fahren. Cornelia Maltan, Jens Jochen Richter aus Hoyerswerda und Paul Biebrach aus Nostitz sammeln seit 20 Jahren Lokomotiven und Wagen zum Thema Oldtime-Westernloks. Mehrere ihrer farbenprächtigen Dampflokomotiven, mit deren Originale einst der Wilde Western Amerikas erobert wurde, waren am Wochenende die Attraktion beim 25. Gartenbahntreffen.

Eisenbahnfreunde aus Löbau hatten einen großen Ring einer 5¼ Zoll Anlage aufgebaut, mit der die Besucher von einem Rasenmähermotor angetrieben bequem ihre Runden drehen konnten. Die „Feldbahnsinnigen“ aus Dresden und Grimma waren mit einer 45 Millimeter Anlage im Maßstab 1:13 dabei. Insgesamt sieben verschiedene Modellbahn-Spurweiten gab es diesmal beim Gartenbahntreffen zu sehen.

Die Natoureums-Mitarbeiter Frank Höppner und Harald Krüger bauen die Anlage mit ein paar Helfern seit mehr als 13 Jahren kontinuierlich weiter aus. Gegenwärtig verfolgt die Minianlage quasi zeitgleich sogar den Baufortschritt der neuen Ortsumgehung von Bad Liebenwerda. Gartenbahner und Schaulustige wanderten dabei auf dem angedeuteten Elbe-Elster-Kreis in nur wenigen Schritten von Elsterwerda über Bad Liebenwerda und von dort nach Falkenberg und Finsterwalde. Was im Maßstab 1:1 schon lange Geschichte ist, wie zum Beispiel die bahntechnische Bedienung der Bad Liebenwerdaer Ofenbude oder der Bahnhof Hohenleipisch sind in Maasdorf noch immer voll aktiv.

Und wie sieht die Zukunft aus? „Wir haben für das Jahr 2019 eine ganze Reihe von Veranstaltungen geplant“, ist am Rande von Hauptorganisator Frank Höppner zu erfahren. So ist für das nächste Jahr ein Indoor-Fahrer- Treffen am 2. und 3. Februar geplant. Das 26. Gartenbahntreffen wird am 13. und 14. April 2019 und das 27. Treffen der Gartenbahner am 7. und 8. September veranstaltet.