Deutschlandweit gab es 240 Bewerber, 20 haben es in die Endrunde geschafft und das Klimaanpassungsprojekt „Leuchtturm Louise“ des Freundeskreises Technisches Denkmal „Brikettfabrik Louise“ Domsdorf liegt momentan im Online-Voting auf dem Siegerplatz.
Damit das bis zum 8. Juni – da ist um 18 Uhr Abstimmungsende – so bleibt, haben die beiden Projektkoordinatoren Daniel Willeke und Andreas Claus das Schlauchbootrennen der Feuerwehren auf der Schwarzen Elster am Sonnabend in Bad Liebenwerda genutzt, auf Stimmenfang zu gehen.
Mit einer originellen Wette: Wenn es der ausrichtende Feuerwehrverein schafft, von Sonnabend, 11 Uhr, bis Sonntag 11 Uhr insgesamt 555 Stimmen online abzugeben, winkt ein 50-Liter-Fass Bier. Schon am Sonnabendabend standen die Chancen für die Kameraden nicht schlecht. Stand 19.30 Uhr ist das Louise-Projekt 344-mal angeklickt worden. Am Sonntagmorgen sind die 555 Stimmen dann geknackt worden. Stand 7.10 Uhr waren es 571. Andreas Claus ist happy – „das Fass spendiere ich sehr gern“ – dankt den Kameraden und fordert auf: „Jetzt nicht nachlassen. Der Zweitplatzierte ist uns immer noch dicht auf den Fersen.“

Domsdorf

Nominiert für den höchsten Bundespreis

Das Klimaanpassungsprojekt „Leuchtturm Louise“ ist für den höchsten Bundespreis des Bundesumweltministeriums, den „Blauen Kompass“, nominiert worden. Ziel der Initiative ist es, Projekte zur Klimaanpassung für ländliche und kleinstädtische Räume zu entwickeln. Dabei geht es vor allem um Vorhaben, in die sich die Einwohner direkt einbringen können.
Die aktuellen Schwerpunkte, mit denen sich „Leuchtturm Louise“ auseinandersetzt, sind zum einen „Wasser für alle“ und „Holz+Wald & Wir“ sowie „Hier wächst was“ und ferner geht es um die „Hitzefeste Zukunftsstadt“.
Dem Sieger winkt ein Preisgeld von 25.000 Euro, das bei der Umsetzung von Vorhaben helfen soll. Einmal am Tag können Unterstützer auf https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/klimafolgen-anpassung/werkzeuge-der-anpassung/tatenbank für das lokale Projekt stimmen.