| 16:25 Uhr

1. Adventswochenende
20. Märchenweihnachtsmarkt

Der Märchen-Weihnachtsmarkt hat eine lange Tradition. Das Foto der Haidaer Piraten entstand im Jahr 2013.
Der Märchen-Weihnachtsmarkt hat eine lange Tradition. Das Foto der Haidaer Piraten entstand im Jahr 2013. FOTO: Mona Claus
Haida. Haidas Ortsvorsteherin Christina Hagen alias Frau Holle verspricht: „Bei uns wird es schneien“. Von Frank Claus

Man will es kaum glauben. Schon zum 20. Mal gibt es an diesem Sonntag, 3. Dezember, ab 14 Uhr den Märchenweihnachtsmarkt in Haida. Und noch immer schlüpfen ganz viele Dorfbewohner in die Kostüme von Märchenfiguren und haben Riesenspaß dabei. Ortsvorsteherin Christina Hagen sagt, dass noch viele aus Anfangsjahren mitmachen und auch viele neue Mitstreiter dazu gekommen sind. Dass die Einwohner rund um den Dorfplatz noch immer zu den „Zugpferden“ gehören wie die Mitglieder aus Vereinen, freut den organisierenden Ortsbeirat besonders.

„Wir wollten nie ein Kaufmarkt sein, sondern etwas für Kinder und Familien machen“, sagt die Ortsvorsteherin, der die Rolle der „Frau Holle“ wie auf den Leib geschneidert ist. Zum Jubiläum lehnt sie sich dann auch schon mal ganz weit aus dem Fenster: „In Haida wird es am Sonntag schneien, definitiv!“ Auf dem Dorfplatz wird es bis zum alten Kindergarten verschiedene, gestaltete Märchenstände geben. „Ich freue mich, dass auch die Jäger einen sehr schönen Stand gestalten wollen“, sagt Christina Hagen. Die Feuerwehr bindet immer stärker ihren Nachwuchs ein, sodass auch damit die Zukunft des außergewöhnlichen Marktes gesichert scheint. Das Programm auf der Bühne gestalten um 15 Uhr Kinder der Grundschule aus Elsterwerda-Biehla.

Noch etwas verrät „Frau Holle“: „Wir werden dank des Friseurgeschäftes Heike Erler irische Klänge hören.“ Extra dafür werde die Garage im Haus gestaltet. Im ehemaligen Kindergarten gibt es eine Eisenbahn- und Puppenausstellung.