Der Pomologische Schau- und Lehrgarten Döllingen: von den Insidern wird er liebevoll nur „Pomogarten“ genannt. Seit 20 Jahren wachsen auf den etwa drei Hektar am Rande von Döllingen im Amt Plessa verschiedene Obstarten und –sorten. Cordula Schladitz vom Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft weiß: „Der Garten ist die zentrale Anlaufstelle, wenn es ums Obst geht.“

Am Sonntag wieder Gartenplausch

In diesem Jahr musste leider das Blütenfest ausfallen, und auch den Niederlausitzer Apfeltag wird es erst 2021 wieder geben. Aber der Verein Kerngehäuse e.V. lädt zum Gartenplausch ein. Jeweils am 4. Sonntag im Monat von Mai bis August ist der Garten von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Und am kommenden Sonntag ist es wieder soweit.
Den Obstanbau gibt es in der Region des Naturparks schon sehr lange. Seit Mitte der 1990er Jahre unterstützt der Naturpark diese Tradition. Inzwischen ist der Streuobstanbau eines der Aushängeschilder der Arbeit des Naturparks. Der „Pomogarten“ steht dabei seit seiner Gründung im Jahr 2000 im Mittelpunkt.
Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Rekord-Ernte und erstmals Selbstpflücke bei Kirschen

Hohenleipisch/Döllingen

Aber er zeigt noch viel mehr. Es sind die zahlreichen alten Sorten von Apfel, Birne und Co., die dort wieder in den Fokus gerückt werden. Daneben wachsen Früchte, die fast nur noch Obstkundigen ein Begriff waren. Nur Wenige wissen, dass Felsenbirne, Kornellkirsche oder Mispel sich zu schmackhaften Fruchtaufstrichen oder Likören verarbeiten lassen. Im Garten gibt es auf Schautafeln zu den jeweiligen Obstarten viel Interessantes zu erfahren. Für Fragen rund ums Obst, bietet der Gartenplausch den geeigneten Rahmen.
Für Rückfragen: Andrea Opitz, Tel.: 035341 615-12 oder Andrea.Opitz@lfu.brandenburg.de.