45 Uhr nach einer leichten Rechtskurve nach rechts von der Straße abkam, in den angrenzenden Wald fuhr, dabei einige Bäume touchierte und schließlich nach etwa 35 Metern an einem Baum zum Stehen kam. Der Fahrer wurde aus dem Auto geschleudert. Für ihn kam leider jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.
Die Unfallursache sei noch nicht geklärt, hieß es gestern seitens Polizei. Ein Verdacht auf Drogen- oder Alkoholmissbrauch bestehe erst einmal nicht. Ein Sachverständiger der Dekra sei für die Ermittlungen hinzu gezogen worden.
Der junge Mann ist der vierte Unfalltote dieses Jahres im Elbe-Elster-Kreis. (red/pos)