ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:13 Uhr

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln weiter
17-jährige Iranerin stürzt vom Balkon – Hergang unklar

Bad Liebenwerda. Am 14. September ist gegen 22 Uhr in Bad Liebenwerda eine 17-jährige Iranerin vom Balkon eines Wohnblocks im vierten Obergeschoss gestürzt. Sie verletzte sich schwer und wurde ins Krankenhaus gebracht. Von Frank Claus

Über ihren momentanen Gesundheitszustand gibt es keine Aussagen. Nachbarn berichteten, es habe zuvor einen lautstarken Streit gegeben. Der mit der jungen Frau in der Wohnung lebende 29-jährige Lebensgefährte, ebenfalls ein Iraner, flüchtete in derselben Nacht vor der Polizei, konnte aber gefasst werden. Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten eine Beziehungstat, ermitteln wegen versuchten Totschlags und nahmen den Mann vorläufig fest.

Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon von der Cottbuser Staatsanwaltschaft habe sich der tatverdächtige Mann geäußert. Er bestreite, die Frau vom Balkon gestoßen zu haben. Weitere Ermittlungen zur Aufklärung des Hergangs seien nötig. Als die Frau vom Balkon stürzte, befand sich laut Staatsanwaltschaft ein anderthalbjähriger Junge in der Wohnung. Das Jugendamt habe ihn kurzzeitig bei Pflegeeltern untergebracht. Nun müsse die Übertragung der Vormundschaft geklärt werden, da die Mutter des Kindes nicht volljährig ist. Bislang habe die Vormundschaft beim Lebensgefährten gelegen. Doch der sitze weiter in Untersuchungshaft.