Der Schüler soll in den Morgenstunden des 14. Dezember in das Haus in Großthiemig eingedrungen und der schlafenden Frau mit einer Axt auf den Hinterkopf geschlagen haben.
Als Motiv habe der 16-Jährige Frust über einen Hinauswurf aus einem Lokal angegeben. Der Schüler stammt ebenfalls aus Großthiemig. Die Befragung von Zeugen und die Vorlage von Fotos führte auf seine Spur. Die Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wird weiter im Krankenhaus Senftenberg behandelt.
Zur Tatzeit hatten sich zwei Verwandte im Haus befunden, die den Täter bemerkten. Nach deren Aussage hatte sich der Täter aus dem Schuppen die Axt geholt und damit die 91-Jährige im Bett attackiert. Danach konnte er flüchten. Vor dieser Tat streckte der Schüler nach Angaben der Ermittler in derselben Nacht eine 73-jährige Frau mit mehreren Faustschlägen an der Tür ihres Hauses nieder. Der Schüler sitzt in Untersuchungshaft.
Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) dankte den Ermittlern für die Aufklärung der Tat. Es habe sich um einen selten brutalen Fall gehandelt. (red/swi)