ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:27 Uhr

15 Jahre Nahverkehr GmbH Elbe-Elster
Nahverkehr feiert sich und seine Flotte

15 Jahre Nahverkehr GmbH Elbe-Elster - der Fuhrpark (50 Busse) wäre hintereinander aufgestellt 750 Meter lang und damit 250 Meter länger als der Bergbaugigant F 60 Lichterfeld
15 Jahre Nahverkehr GmbH Elbe-Elster - der Fuhrpark (50 Busse) wäre hintereinander aufgestellt 750 Meter lang und damit 250 Meter länger als der Bergbaugigant F 60 Lichterfeld FOTO: LR / Jens Berger
Lichterfeld. Ein imposantes Bild: 50 Busse vor der Kulisse des „liegenden Eiffelturms“ F 60 nahe Lichterfeld. Die Nahverkehr GmbH Elbe-Elster feiert ihren 15. Geburtstag. Würde sie ihre Flotte hintereinander aufstellen, wäre sie etwa 750 Meter lang und damit 250 Meter länger als der Bergbaugigant. Von Frank Claus

Wenn das nichts ist: Mit dem eigenen Bus zur Geburtstagsfete! Nicht am gedeckten Geburtstagstisch, sondern hinterm Lenkrad haben am Sonnabend die Mitarbeiter der Nahverkehr GmbH Elbe-Elster gesessen. Und sie empfanden sichtlich Spaß an diesem besonderen Event.

NVG-Geschäftsführer Mario Vogel hatte nämlich zu einem Geburtstagsfoto der besonderen Art vorm anschließenden gemeinsamen Grillen eingeladen. An der Zufahrt bildete sich eine lange Schlange. Akribisch wies Disponent Dieter Ludwig alle Fahrzeuge ein. Auf dem Platz vor der F 60 wurden die „Wagen“, wie Busfahrer stolz ihre Gefährte nennen, ganz exakt fast wie im Fischgrätenmuster aufgestellt. Der Überschlag ergibt: Auf genau 330 Rädern ist die Busflotte nach Lichterfeld gerollt.

15 Jahre Nahverkehr GmbH Elbe-Elster - der Fuhrpark (50 Busse, 80 Beschäftigte) wäre hintereinander aufgestellt 750 Meter lang und damit 250 Meter länger als der Bergbaugigant F 60 Lichterfeld
15 Jahre Nahverkehr GmbH Elbe-Elster - der Fuhrpark (50 Busse, 80 Beschäftigte) wäre hintereinander aufgestellt 750 Meter lang und damit 250 Meter länger als der Bergbaugigant F 60 Lichterfeld FOTO: LR / Jens Berger

Fast alle der 80 Mitarbeiter haben sich den besonderen Moment nicht entgehen lassen. Viele von ihnen sind über 30 Jahre dabei. Der Altersdurchschnitt der Mitarbeiter liegt bei 55 Jahre, „wir wissen, dass wir verjüngen müssen“, sagt Mario Vogel, seit sieben Jahren Chef im Unternehmen. Aber einfach sei das eben heute angesichts des Fachkräftemangels nicht.

Wenig später hält er eine zweite Überraschung bereit. Jeder Mitarbeiter erhält eine Krawattennadel. Wer ein rundes Dienstjubiläum hat, trägt die Ziffer fortan stolz darauf.

Warten an der Einfahrt zur F 60 bei Lichterfeld. 15 Jahre Nahverkehr GmbH Elbe-Elster - der Fuhrpark (50 Busse) wäre hintereinander aufgestellt 750 Meter lang und damit 250 Meter länger als der Bergbaugigant F 60 Lichterfeld
Warten an der Einfahrt zur F 60 bei Lichterfeld. 15 Jahre Nahverkehr GmbH Elbe-Elster - der Fuhrpark (50 Busse) wäre hintereinander aufgestellt 750 Meter lang und damit 250 Meter länger als der Bergbaugigant F 60 Lichterfeld FOTO: LR / Jens Berger

Ein Blick in die Geschichte: Bis zum Jahr 2002 gab es im Landkreis Elbe-Elster mit der Elster-Nahverkehrsgesellschaft mbH ein integriertes Unternehmen des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV). Das heißt, ein Unternehmen kümmerte sich um Fahrbetrieb, Verwaltung, Planung, Vertrieb und Instandhaltung.

Anfang der 2000er-Jahre erfolgten in der Elster-Nahverkehrsgesellschaft mbH Umstrukturierungen, um das kommunale Verkehrsunternehmen des Landkreises Elbe-Elster für neue europarechtliche Herausforderungen und steigenden Wettbewerbsdruck fit zu machen. In Folge wurde im Jahr 2003 die Nahverkehr GmbH Elbe Elster (NVG) als Fahrbetrieb mit der Mehrzahl der Omnibusse sowie den Fahrpersonalen als hundertprozentiges Tochterunternehmen ausgegründet. Im Jahr 2007 firmierte sich dann die Muttergesellschaft zur VerkehrsManagement Elbe Elster GmbH um.

Im Jahr 2016 entschied sich der Landkreis Elbe Elster, seinen öffentlichen Personennahverkehr selbst zu erbringen. Dazu betraute er sein eigenes Verkehrsunternehmen die VerkehrsManagement Elbe Elster GmbH (VMEE) mit deren Tochterunternehmen Nahverkehr GmbH Elbe-Elster. An der Seite agieren noch einige private Busunternehmen.

Die  NVG verfügt aktuell über mehr als 50 Busse und 80 Beschäftigte. Das Hauptgeschäftsfeld ist nach wie vor der Linienverkehr. So ist die NVG heute in einem Verkehrsgebiet von etwa 2000 Quadratkilometern zwischen Torgau im Westen, Senftenberg im Osten, Luckau im Norden und Gröditz im Süden unterwegs und somit auch größter Akteur im Linienbusbetrieb im Landkreis Elbe-Elster.

Zudem hat sich die NVG zu einem wichtigen Botschafter für den Landkreis Elbe-Elster entwickelt. Auf den Fahrzeugen befinden sich verschiedene Motive und Partner des Landkreises, zum Beispiel die Schlösser und Museen, die Sparkasse Elbe-Elster, das Elbe-Elster-Klinikum sowie das Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ und weitere regionale Unternehmen.