| 07:24 Uhr

14-jähriges Kind nach Blitzeinschlag verletzt

Brand in Wainsdorf
Brand in Wainsdorf FOTO: Fred Ansorge
Elsterwerda. Zu insgesamt 14 Einsätzen mussten Feuerwehren und Rettungskräfte am Dienstag ab 15 Uhr nach Gewitter, Sturm und Starkregen im Elbe-Elster-Kreis ausrücken. Am schwersten hat es eine Mehrfamilienhaushälfte in der Berliner Straße in Wainsdorf nahe Elsterwerda getroffen. Frank Claus

Nach einem Blitzschlag ist in Wainsdorf der Dachstuhl einer Haushälfte ausgebrannt. Nach Angaben der Leitstelle Lausitz ist dabei auch ein 14-jähriges Kind verletzt worden. Die Eltern hätten es allein ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehren der Gemeinde Röderland waren mit zahlreichen Kameraden und Technik im Einsatz. Elsterwerda unterstützte die Brandbekämpfung mit seiner neuen Drehleiter. Weil Elbe-Elster-Notärzte in anderen Einsätzen gebunden waren, wurde ein Notarzt aus dem sächsischen Großenhain angefordert.

In Elsterwerda hatte der Starkregen zum wiederholten Mal die Fußgängerunterführung (Foto) absaufen lassen. Da die große Bahnbrücke gegenwärtig im Bau und ein Zugang für Fußgänger nicht möglich ist, war die Verbindung zwischen der Innenstadt und dem Wohngebiet West zu diesem Zeitpunkt nur über weite Umwege möglich.

Der Parkplatz vor dem Norma-Markt in Elsterwerda ist ebenfalls überspült worden, in Plessa hat Wasser den Kulturhaus-Keller volllaufen lassen. Insgesamt sechs Mal mussten Kameraden ausrücken, um umgestürzte Bäume über Straßen zu beseitigen. Elbe-Elster war im Süden Brandenburgs damit das Gebiet mit den meisten Einsätzen, für Oberspreewald-Lausitz verzeichnete die Leitstelle Lausitz zwölf.