Der Krippenweg im Kloster Mühlberg ist in diesem Jahr etwas ganz Besonderes. Und führt zu einem Besucheransturm. „Seit der Eröffnung der Krippenausstellung ist wirklich ein reger Besuch zu verzeichnen, an den Wochenenden aber auch in der Woche für angemeldete Gruppen. Viele feiern hier auch gleich ihre Weihnachtsfeier. Das ist richtig gut so“, schreibt Antje Wurch vom Förderverein des Klosters.

Der Krippenweg beginnt in der Marienkirche rechts von der Klosterkirche und geht übers „Hirtenfeld", vorbei am Hirtenfeuer durch die Klosterkirche. Über die Brigittenkapelle – linke Seitenkapelle der Klosterkirche – wo ebenfalls Raritäten zu bewundern sind, geht es in den Klosterinnenhof. Dann führt der Weg weiter in den Kreuzgang.

Von dort aus kommt der Besucher in das ehemalige Refektorium (Speisesaal der Nonnen). Unglaublich, was es dort zu sehen gibt. Der Himmel leuchtet mit Lichtern und Schneeflocken fallen von oben und Hunderte von Krippen sind auf mehr als 60 Meter Tischen aufgestellt. Aus allen Herren Ländern, aus allen Kontinenten sind Krippen da. Jede Krippe lässt das Wunder der Heiligen Nacht im Menschen anklingen.

Begehrt: 0-Euro-Souvenirschein

Stark nachgefragt ist auch der 0-Euro-Souvenirschein, der passend vor Weihnachten für das Kloster Mühlberg aufgelegt wurde. Damit kann man etwas Einmaliges verschenken und damit noch Gutes zum Zwecke des Klosters Marienstern tun. Geziert ist der Schein mit der Fassade der Klosterkirche. Der Erlös aus dem Verkauf kommt den umfangreichen Restaurierungsarbeiten am Klosterensemble zu Gute. Die aus Frankreich stammende Idee der Souvenirscheine mit bekannten historischen Sehenswürdigkeiten und einem Nennwert von 0 Euro kam im Jahre 2016 nach Deutschland.

Kommentar Frank Claus Das muss man gesehen haben

Mühlberg

Die Auflage des Scheins „Kloster Marienstern, Mühlberg/Elbe“ XELJ 2019-1 ist auf 5000 Stück limitiert. So bleibt er interessant für Sammler und für Einheimische, die mit diesem Schein ein Stück Heimat erwerben können. Die Hälfte der Scheine ist bereits verkauft und erfreut Sammler in aller Welt. Der Schein kann zum Stückpreis von 3 Euro im Kloster Marienstern sowie im Museum „Mühlberg 1547“ in Mühlberg/Elbe erworben werden.

Die Krippenausstellung wird noch bis zum 2. Februar im Kloster Mühlberg zu sehen sein.

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 12 bis 17 Uhr; Erwachsene zahlen 7,50 Euro, Kinder drei Euro. Gruppen können auch während der Woche nach Anmeldung die Ausstellung besuchen. Telefon: 035342 879270 oder 01575 8527594.