| 12:02 Uhr

Volksbankgala in Forst
Sparen auf die unterhaltsamste Art

Die Entertainerin Corinna de Pooter mit dem im Publikum sitzenden und auf die Bühne geholten Gesangslehrer und Klavierspieler  und Dieter Gericke.
Die Entertainerin Corinna de Pooter mit dem im Publikum sitzenden und auf die Bühne geholten Gesangslehrer und Klavierspieler und Dieter Gericke. FOTO: Margit Jahn / Jahn Margit
Forst. Zu einem großartigen Unterhaltungsabend anlässlich der VR Gewinnspargala hat die Volksbank Spree-Neiße im „Forster Hof“ihre Gäste eingeladen.

5000 Euro konnten an diesem Abend feierlich an vier Vereine der Region überreicht werden. Jeweils 1250 Euro gingen an den ESV Lok Guben (Abteilung Kegeln), Soziales Netzwerk Lausitz gGmbH, KSC ASAHI Spremberg (Abteilung Judo) und dem Förderverein des Noßdorfer Mühlenvereines in Forst aufgeteilt. Die Gelder werden für neue Trikots für Kinder und Jugendliche, verbesserte Büroausstattung, neue Judomatten und Anschaffung von Zeltplanen verwendet. Vorstandsmitglied Jürgen Stender betonte aber, dass ohne die  Gewinnsparer dieser  gelungene Abend nicht möglich gewesen wäre.

Nach der feierlichen Übergabe wurde die Bühne für ganz besondere Künstler freigegeben: Jörg Jara, Moderator und Bauchredner, kam auf die Bühne und stellte fest, das das Publikum noch etwas verträumt auf den Stühlen sitze. Genau wie bei richtigen Fernsehshows wurde als „Warm-up“ erst einmal frenetisches Klatschen geübt. Auch Iris, als Gast im Publikum sitzend, erhielt die Aufgabe: „Iris springt auf!“ Nachdem das alles beim zweiten Anlauf geklappt hat, sagte er dann nur noch: „So schnell hättet ihr jetzt auch nicht aufhören müssen“ - ja, im bejubelnden Klatschen kann man sich auf der Bühne schon sonnen.

Als Gast brachte Bauchredner Jörg Jara seinen großen, etwas grantigen Senior Herrn Jensen mit, der am Abend doch einige Probleme mit fehlenden Nüssen hatte. Dabei sorgten die liebevollen Reibereien zwischen den Beiden für so einige Lachtränen im Publikum. Das Wort „Power-on-off“ wird wohl keiner mehr vergessen, war doch der gemütliche Herr Jensen nicht des Englischen mächtig, und verwechselte eine russische Firma mit dem Regelschalter Power-on-off. Kluge Taktik übrigens war auch, dass Herr Jensen seinen beiden Fischen den Namen „1“ und „2“ gegeben hat. Denn: „Wenn ,1’ mal stirbt, habe ich noch ,2’ erklärte er dem lachenden Publikum.

Wahre Zauberstücke verbrachte anschließend „Doc Shredder“ alias Gerd Waree als unglaublicher Papierkünstler. In ein paar Sekunden, nebenbei locker mit dem Publikum schwatzend, formte der aus einem großen Stück Papier Papierketten, meterhohe, stabile Himmelsleitern und auch eine Papierrosette mit der „Volksbank“-Aufschrift. Der Saal tobte vor Begeisterung.

Bei atemberaubenden Stunts von Sohn Dustin Waree auf dem Einrad hielten die Zuschauer im Saal teilweise die Luft an. Dustin war nicht nur ein exzellenter Artist auf der Bühne, sondern auch als rockiger Musiker inmitten der Gäste.War der Saal bis dahin schon in bester Laune, kam Entertainerin Corinna de Pooter und legte musikalisch noch eine Schippe drauf. In ständig wechselnden Outfits und auch inmitten der Gäste agierend, saß dann keiner mehr. Sie schnappte sich den überraschten „Dieter“ aus dem Publikum, der nicht nur beim Kleiderwechseln behilflich sein durfte, sondern mit ihr auch ein paar heiße Tanzszenen auf der Bühne darbot. „Das war ein absolut phantastisches, niveauvolles Programm“, sagte Dieter Gericke später. Als Musikschullehrer und Klavierspieler unterwegs, liegt der Rhythmus bei ihm ja schon im Blut.