| 02:33 Uhr

Zwischen Wetterglück und Wetterpech

Nach drei Jahren war der Cottbuser Fallschirmsportclub Neuhausen erstmals wieder dabei. Mehr Fotos: www.lr-online.de/bilder
Nach drei Jahren war der Cottbuser Fallschirmsportclub Neuhausen erstmals wieder dabei. Mehr Fotos: www.lr-online.de/bilder FOTO: Helbig/mih1
Cottbus. Beim 15. Tag der Vereine präsentierten am Sonnabend im Cottbuser Spreeauenpark rund 50 Vereine ihre Hobbys und Angebote Wetterglück und Wetterpech lagen dabei dicht beieinander. mih1

Während die Fallschirmsportler aus Neuhausen am Sonnabendnachmittag Glück mit dem Wetter hatten und erstmals wieder nach drei Jahren bei einem Tag der Vereine aus 1500 Metern aus dem Flugzeug in den Spreeauenpark sprangen und unter den bewundernden Blicken zahlreicher Besucher sicher auf der Kräuterwiese landeten, hatte der Verbund der Vereine am Ende weniger Glück mit dem Wetter. Ihre für 17.30 Uhr geplante Vereinsgala auf der Pavillonbühne konnte auf Grund des einsetzenden heftigen Regens nicht stattfinden.

Doch zum Glück hatten die Besucher zuvor schon Ausschnitte aus den Programmen des Cottbuser Kindermusicals, des Kinder- und Jugendensembles "Pfiffikus", der Cheer Sensation Cottbus, des Vereins Cottbuser Karneval 1980, des Jazz Dance Clubs Cottbus und vieler anderer Vereine gesehen.

Über den ganzen Park verteilt präsentierten rund 50 Vereine aus Cottbus und dem Umland ihre Hobbys und Angebote. Max Udewenz von der freiwilligen Feuerwehr Sandow demonstrierte vor den Augen der Zuschauer, welche fatalen Flammen-Folgen es haben kann, wenn man einen kleinen Frittier-Fettbrand mit Wasser löschen will. Mit dabei waren auch die Kampfsportler des Shogun Kampfkünste Cottbus e.V., die dienstags und donnerstags (17.30 Uhr Kinder, 18.30 Uhr Erwachsene) in der Sporthalle der Bauhausschule trainieren. "Wir wollen heute unseren Verein vorstellen und zeigen den Besuchern Oyama Karate, ein Vollkontaktkarate mit dem Bo, einem Stock", erzählte Anne Müller. "Unser Verein hat im Moment so an die 30 Mitglieder, und wir freuen uns sehr, wenn neue Sportbegeisterte zu uns kommen. Vielleicht auch zum Defendo, einem Selbstverteidigungssystem, das immer dienstags und donnerstags ab 20 Uhr trainiert werden kann".

Zufrieden mit ihrem Besuch beim 15. Tag der Vereine zeigten sich Nicole und Ivo Hammermüller aus Cottbus, die mit ihrem Sohn Hermann (7) in den Spreeauenpark gekommen waren: "Wir sind jedes Jahr hier und finden es schön, was die Vereine aus Cottbus und der Umgebung so zeigen. So haben wir uns zum Beispiel beim Cottbuser Imkerverein angeschaut, wie ein Bienenstock aufgebaut ist. Allerdings hatten wir das Gefühl, dass in diesem Jahr weniger Vereine dabei sind." Diesen Eindruck musste Cheforganisator Axel Hansch vom Verbund der Vereine bestätigen: "Bedauerlicherweise gab es im Vorfeld des diesjährigen Tages der Vereine auf Grund eines Todesfalles in einem großen Verein und zahlreicher Krankheitsfälle von Vereinsmitgliedern etwa 20 kurzfristige Vereins-Absagen. "