| 18:18 Uhr

Cottbus
Gutachten zum Unfalltod von Studentin liegt vor

Cottbus. Hätte der Tod der jungen Ägypterin verhindert werden können?

Das rechtsmedizinische Gutachten zum Unfalltod einer ägyptischen Studentin an der Haltestelle vor der Stadthalle in Cottbus vor knapp einem Jahr liegt nun vor. Das erklärt Oberstaatsanwältin Petra Hertwig auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Erst nach einer Überprüfung könne entschieden werden, ob in dem Verfahren gegen den Autofahrer Anklage erhoben wird oder weitere Ermittlungen nötig sind. Die 22-jährige Studentin war an der Haltestelle plötzlich auf die Straße getreten und wurde von einem Auto erfasst. Sie starb wenige Tage später. Dort gilt Tempo 30. Das Auto war schneller. Ein technisches Gutachten hatte laut Staatsanwaltschaft ergeben, dass der Fahrer den Unfall nicht verhindern konnte. Das zweite Gutachten soll klären, ob die Verletzungen der Frau weniger schwer gewesen wären, wenn der Fahrer die vorgeschriebene Geschwindigkeit eingehalten hätte.

(pk)
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE