ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:55 Uhr

Bahnverkehr
Zweites Gleis zwischen Cottbus und Lübbenau soll kommen

 Es fährt ein Zug nach ... Lübbenau. Ein Zug, ein Gleis das ist die Realität zwischen Cottbus und Lübbenau. Leistungsfähige Bahnverbindungen für die Zukunft sehen anders aus.
Es fährt ein Zug nach ... Lübbenau. Ein Zug, ein Gleis das ist die Realität zwischen Cottbus und Lübbenau. Leistungsfähige Bahnverbindungen für die Zukunft sehen anders aus. FOTO: LR / Jan Siegel
Vetschau. Die Lausitz-Pendler müssen sich davor noch auf anstrengende Zeiten einrichten. Von Jan Siegel

Ab dem Jahr 2027 sollen Züge auf zwei Gleisen zwischen Cottbus und Lübbenau rollen. Das stellte Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider (SPD) am Montag in Aussicht. Die Landepolitikerin hatte sich davor mit Bürgermeistern und Landräten in Vetschau zu einer Arbeitsbesprechung über den zweigleisigen Ausbau getroffen. Der Ausbau ist ein Schlüsselprojekt zur besseren Anbindung der Lausitz an die wirtschaftlich aufstrebende Hauptstadtregion.

Bahnfahrern steht harte Prüfung bevor

Ehe aber schnelle Züge auf zwei Gleisen im 30-Minuten-Takt zwischen der Lausitzmetropole und der deutschen Hauptstadt fahren können, steht Pendlern eine harte Prüfung bevor. Ab dem Jahr 2025 soll nämlich gebaut werden. An die zwei Jahre werden die Arbeiten dauern. Und geht es nach der Bahn wäre die Vollsperrung der Strecke am besten, weil damit die Bauzeit deutlich kürzer ausfalle.

„Jeder Schritt zur besseren Anbindung von und nach Berlin ist für uns extrem wichtig, weil damit auch die nachhaltige Entwicklung für unsere Stadt und den entstehenden Ostsee damit verbunden ist“, sagte der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) nach dem Treffen mit der Verkehrsministerin.

Bahnübergang zwischen Cottbus und Kolkwitz soll verschwinden

Auch wenn die Strecke zwischen Lübbenau und Cottbus nur 29 Kilometer kurz ist, richten sich die Fachleute der Bahn auf einige Herausforderungen auf dem Abschnitt ein. Auf der Strecke müssen allein drei sogenannte Moorlinsen (linsenförmiges Moorgebiet) befestigt werden, außerdem soll der Bahnübergang zwischen Cottbus und Kolkwitz verschwinden.