| 02:33 Uhr

Zweiter Versuch für die Straßenbahn-Rettung

Cottbus. Nach dem Abstimmungsfiasko während der jüngsten Stadtparlamentssitzung haben Freitagmittag alle Fraktionen einen neuen Antrag zur Rettung der Straßenbahn in Cottbus auf den Weg gebracht. Das bestätigten mehrere Fraktionschefs gegenüber der RUNDSCHAU. Peggy Kompalla

Demnach verlief das Gespräch konstruktiv und einvernehmlich. Alle Parteien werden den Antrag unterzeichnen.

Der neue Antrag geht denn auch einen Schritt weiter als das Papier, das am 31. Mai im Stadtparlament an einem Patt scheiterte. Das entsprach einem Prüfauftrag an die Stadtverwaltung, um mehrere Szenarien zum Erhalt der Straßenbahn aufzuzeigen - inklusive eines Finanzplans. Doch diese Rechnungen liegen längst vor. Cottbusverkehrschef Ralf Thalmann hat sie mehrfach vorgestellt und deutlich gemacht, dass eine Erneuerung der Straßenbahnflotte zwar teuer, aber auf lange Sicht günstiger ist.

So ist der neue Antrag vor allem eine Forderung an das Land Brandenburg, sich an der Finanzierung von neuen Straßenbahnen zu beteiligen. Indem alle Fraktionen diesen Vorstoß unterstützen, erhält es das nötige politische Gewicht und kann als Statement in die anstehenden Gespräche im Verkehrsministerium mitgenommen werden. Ministerin Kathrin Schneider (SPD) erwartet Vertreter der Stadt Cottbus zum Thema Straßenbahn.